Es geht mir wieder gut

Es geht mir wieder gut

16.05.2019

Heute können wir endlich über unseren kleinen Whippet-Buben Milou erzählen.
Er wohnt nun seit über zwei Monaten bei seiner Pflegemama und macht täglich Physio.
In der Tierklinik wurde er vorgestellt. Kaputter Eckzahn entfernt, innenliegender Hoden entfernt und kastriert. Der Herzschall brachte nichts Behandlungsbedürftiges. Auch die Röntgenübersicht zeigte keine Auffälligkeiten. Tierarzt und Pflegemama kamen gemeinsam zu dem Ergebnis, dass ein MRT nicht angebracht wäre.
Milou kann wieder laufen und rennen, auch wenn er bei letzterem teilweise übersteuert. Dies kann sich alles noch bessern, doch insgesamt braucht er einen Menschen, der ihn einfach so nimmt wie er ist: Ein perfektes kleines Whippet mit 10 kg (er sollte aber noch etwas zunehmen) lieb und schnuckelig. Er kann nun auch wieder alles halten, spricht ist stubenrein. Und auch verträglich mit Hund und Katz.
Wir wünschen uns für den kleinen Schatz ein ganz liebevolles Zuhause mit viel Zeit und Liebe zu dieser besonderen Rasse. Ein Zweithund wäre schön, ist aber kein Muß.

Kleines Grüßle von Amur

Kleines Grüßle von Amur

15.05.2019

Spaziergang mit schicken Freunden! Wir freuen uns sehr für den Buben.

Thelma & Louise

Thelma & Louise

14.05.2019

„Liebe Windhundhilfe,

als ich vor etwas über vier Jahren unter dem Foto von Thelma und Luis verlinkt wurde, wollten wir eigentlich nur einem Iren. Mein Mann, der noch nie einen Iren hatte sagte dann, dass man die zwei nicht trennen kann. Also angerufen, Probebesuch bei uns, Telefonat mit den Besitzern... Hotel gebucht und hingefahren. Es passte sofort. Als mein Mann mir sagte, dass wir die zwei mitnehmen, weinte ich vor Glück. Endlich wieder Iren in meinem Leben. Ich hatte das Glück mit dieser Rasse groß zu werden. Und auch die beiden waren traumhafte Hunde. Camping, Trubel, große Familie- nichts brachte sie aus der Ruhe. Unsere jüngste Tochter durfte mit ihnen laufen lernen, die Kinder sie als Kopfkissen benutzen. 2017 mussten wir die ältere von beiden-Thelma - mit 8,5 Jahren gehen lassen und es tat so unwahrscheinlich weh... Gestern war es dann soweit und Luise musste erlöst werden. Sie hatte Knochenkrebs und konnte nicht mehr aufstehen. Es tut so unwahrscheinlich weh und diese Worte zu schreiben schmerzt noch mehr. Wer einmal einen Iren hat weiß, dass sie besonders sind, Seelenhunde eben. Sie ist schnell und friedlich auf meinem Schoß eingeschlafen. Danke euch fürs Vermitteln und euer Vertrauen in uns.“

Nun sind beide wieder vereint.
Liebe Antje und Familie, vielen Dank für alles!

ElitePartner

ElitePartner

13.05.2019

Unsere Maya brauchte dringend wieder einen neuen Mann.
Und Abu brauchte dringend ein Zuhause. Also haben wir ein ganz besonders schickes Foto angefordert und sogar Herrchen & Frauchen von Maya sprangen darauf an.
Noch am gleichen Tag (Samstag) wurde ein Treffen für Sonntag vereinbart.

Und es war Liebe auf den ersten Blick! Maya und Abu küssten sich die Ohren, spielten im Garten und legten sich zusammen in ein Bettchen.
Auch als Maya dann ins Auto sprang, hüpfte Abu selbstverständlich hinterher….

Wir freuen uns sehr, dass die zwei sich gefunden haben und wünschen eine wunderbare Zeit mit ihren zwei Menschen – Diana & Thorsten.
Wenn es gut läuft werden wir sie sogar persönlich am Strand in Kürze treffen dürfen.

Ohne Leine?

Ohne Leine?

11.05.2019

Ja unser Abu läuft perfekt ohne Leine, sogar bei Wildbegegnungen.
Er mag eigentlich alle Tiere, lediglich sein Kumpel und er mögen sich nicht.
Wir verstehen gar nicht, warum sich für diesen tollen Kerl noch keiner gemeldet hat; es wird ja wohl nicht an der Farbe liegen?
Auch die Nichtkämmer dürfen sich melden, Abu lebt schon seit mehreren Jahren mit kurzem Fell und hat sich bislang darüber nicht beschwert :)

Tschüs Kathie

Tschüs Kathie

10.05.2019

Schon wieder erreichten uns traurige Nachrichten:

"Leider war es so weit, ich musste schweren Herzens unsere kleine Kate (Kathie) gehen lassen. Die dürren Beinchen konnten einfach nicht mehr.
So, was schreibt man jetzt über 5 gemeinsame Jahre? Schwere Frage irgendwie....

Kathie *17.06.2004 + 08.04.2019

Kathie kam mit ihrer Halbschwester im Dezember 2014 zu mir. Eigentlich sollte ich die beiden Hutzelchen ja "nur kurz hüten" - aber ich denke man weiß, wie dieses Vorhaben ausgegangen ist. Kathie (und auch Kissi) sind damals noch in Nürnberg zu uns gekommen, haben den Umzug in mein Haus hautnah miterlebt, Kathie hat die letzten Jahre hier mit Gärtchen, Terrasse und Couch sehr genossen - vermute ich zumindest stark. Was kann man über Kathie schreiben? Sie war immer ein kleiner Sonnenschein bis zuletzt, nie bös oder auch nur übellaunig, nein, sie war stets sehr unauffällig und zu allem lieb und brav.
Die letzten Jahre hat sie sogar im hohen Alter noch Karriere gemacht und ist als Therapiehund wöchentlich mit ins Altenheim gekommen, wo sie nicht nur der Liebling aller war sondern sich in einer erstaunlichen Art und Weise stets auf alle Menschen und ihre Bedürfnisse eingelassen hat. Ob es nun der Job als Seelentröster und Fell-Psychiater auf der Couch war, der sich verständnisvoll alle kleineren und größeren Wehwehchen des Älterwerdens anhörte und verstand oder ob es darum ging, Menschen in anderen Welten zu erreichen - Kathie schaffte es immer, den richtigen Ton zu treffen und als kleiner Sonnenschein mit ihren Strahlen alle im Umkreis zu erheitern. Sie wurde nicht nur daheim, sondern auch dort von sehr vielen Menschen sehr geliebt. Wer könnte denn auch dem kleinen Streifentier wiederstehen? Wenn ich ihre Freunde - ob tierisch oder menschlich - zusammenzähle, kommt da schon ein beachtlicher Haufen zusammen. Eigentlich eine wunderschöne Bilanz für einen überflüssig gewordenen Hund, oder?

Ein letzter Brief

Ein letzter Brief

08.05.2019

über ein Afghanen-Leben, wie wir es allen wünschen würden:

„Liebe Windhundhilfe,
es ist viel Zeit vergangen seit unserem letzten Gespräch - und heute melde ich mich mit einer traurigen Nachricht: unsere geliebte Luna ist verstorben.
Wir mussten sie, nach einer kurzen schlimmen Zeit, am 28.2. einschlafen lassen.
Und so wie ihre drei Barsoi Freunde aus der Nachbarschaft auch heute noch jeden Morgen die Köpfe über den Zaun strecken und nach ihr Ausschau halten, ist auch hier die Zeit irgendwie stehen geblieben.
Luna wäre im Juni 14 Jahre geworden.
Ich bin so dankbar für die lange Zeit, die wir sie haben durften.
Und gleichzeitig schrecklich traurig.
Eine so liebe Hundeseele, die uns über 11 Jahre begleitet hat und ein wichtiges Mitglied unserer kleinen Familie war.
Sie hat damals auf mich gewartet als ich mit unserem, heute fast 10 jährigen Sohn aus der Klinik kam, ist mit ihm groß (und alt) geworden.
Für Oskar gehörte Luna einfach zum Leben dazu und es war schön zu sehen, wie sich deren Beziehung entwickelt hat, oft war sie sicher so etwas wie die fehlende kleine Schwester, um die er sich gekümmert hat, für die er, als sie älter wurde Rücksicht übte und die vor allem aber auch ganz eigene Spiele hatten - bis kurz vor ihrem Tod hat Luna hingebungsvoll von ihm versteckte und mit Leckerlis bestückte Eierkartons gesucht. Und unter Anfeuerungsrufen auch gefunden...
Mit ihrem Wesen hat sie die Herzen im Sturm erobert - die unserer Familie und Freunde sowieso, aber auch der meisten, die uns begegnet sind.
Und sogar die derer, denen sie den Grill zuvor abgeräumt hatte. Ich werde nie die Gruppe junger Männer im Park vergessen, die auch mit leerem Rost Luna noch anlächelten…
Mit ihrer Sanftheit und Zurückhaltung hat sie vielen Kindern die Angst vor Hunden genommen und auch die eine oder andere erwachsene Hand eines KeinHundeFreund landete schließlich zaghaft in ihrem Fell.

 Salukis im Glück - Fortsetzung

Salukis im Glück - Fortsetzung

07.05.2019

Auch das neuste Saluki-Plätzchen schickt uns beglückende Bilder.
Wir freuen uns sehr für Martha & Paul.
Laßt es Euch mit Euren zwei lieben Menschen gut gehen!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen