Unser russisches Perlchen hat ihr Tagebuch für uns geöffnet...

Unser russisches Perlchen hat ihr Tagebuch für uns geöffnet...

02.09.2020

Unser russisches Perlchen hat ihr Tagebuch für uns geöffnet:

Perle rare de Russie, rapport de dernière quatorze jour (Bericht der letzten 14 Tage)

Begegnung:
uuups, wer sind DIE denn? Ein fremdes Rudel, zwei Frauen und ein großer wilder Rüde.

1. Tag
Neeein, Silke hebt mich ins fremde Rudelauto , Neeeein ich will nicht, Neeein!!
Eine Fremde ist neben mir. Riecht ja ganz ok aber ich hyperventiliere die schrecklich lange Autofahrt.
Abends auf einer großen eingezäunten Wiese jagt ER mich vom Trinknapf, der gefährliche schwarze Hund und ich hab doch so Durst. Wo ist der Ausgang?
Die fremde Wohnung! Ich suche mir einen sicheren „Zwinger“ gaaanz weit weg aber das ist so weit weg, daß ich weinen muss. Hilfe, wo bin ich? Jetzt muß ich wieder 10 Stunden hyperventilieren aber die Fremde schläft bei mir. Es geht mir ein wenig besser. Sie riecht ganz gut. Ich möchte meinen „Zwinger“ auf gar keinen Fall verlassen.

2. Tag
Ich soll in den Garten. Stufen kein Problem aber ich möchte lieber im „Zwinger“ bleiben.

3. Tag
Heute Nacht war ich mutig und hab mir heimlich das ganze Haus angesehen. Ich weiß gar nicht warum ich mich so gefürchtet habe. Ich fange an gerne mit beiden Frauen zu kuscheln. Der große Rüde knurrt mich an und versperrt manche Wege, aber SIE beschützen mich.
Auto? Diesmal macht es Spass, der ANDERE findet Auto toll. Außerdem habe ich die Recamiere entdeckt, was französisches und bequem. Von dort aus kann ich mehr beobachten.

4. Tag
Wasser? Suuuper ich kann ja schwimmen! IHN hab ich einfach mal ganz schnell über die Lefzen geleckt. Von der Recamiere schaue ich ab und zu ins Schlafzimmer.

5. Tag
Langlaufleine – fast frei! ER schnuppert an mir und knurrt nicht sofort.

6. Tag
Heute ein eigenes Hundebett im Schlafzimmer – Wahnsinn!
Abends besuchen wir Hugo und schwimmen zusammen, der ist als Labrador Stöckchenfetischist – merkwürdige Hunde gibt es…

7. Tag
Aber jetzt will ich mit ins echte Bett, ich will und ich will und ich will!

8. Tag
ER heißt Saam und er spielt mit mir und ich lerne spannende Dinge von ihm. Er schnappt jetzt nicht mehr nach mir und ich darf auch neben Saam liegen, sogar ab und zu in seinen Napf schauen ohne beknurrt zu werden.

9. Tag
Ja, ich will hier bleiben

10. Tag
Saam rennt mit mir! Ja, dieser alte „existentialistische“ Windhund rennt mit mir. Ich bin sehr stolz! Und langsam lerne ich auch spielen.

11. Tag
„Sanssoucis“. Na ja, meine Erinnerungen an Frankreich sind schon etwas her, aber ich bin sehr käsesüchtig. Frei laufen im Park und ich komme zurück, selbst wenn ich Krähen jagen möchte.

12. Tag
Wir waren beim Coursing! Saam ist der Tollste überhaupt und ich durfte auch mal kurz rennen. Aber die anderen Hundemädels konnte ich nicht leiden, ich habe mächtig geknurrt.

13. Tag
SIE sind sehr froh. Schon zwei Tage mußten SIE nicht putzen, seit ich meinen „Zwinger“ verlassen habe und die beiden haben verstanden, daß ich immer nach dem Frühstück muss. Ich war auch schon mal ne halbe Stunde alleine ohne zu wimmern!

14. Tag
An der Langlaufleine im Naturschutzgebiet, Bisam, Schwäne, Enten, Kraniche… Saam bekommt so einen irren Gesichtsausdruck, mich interessiert das alles nicht so sehr. Ich werde viel gelobt.
Hier ist alles fremd
Hier sind viele Menschen
Hier sind viele Autos
Hier sind auch fremde Hunde
Macht mir alles keine Angst mehr! Saam ist klasse und mein neues Rudel gibt mir Sicherheit. Panikgeschirr brauch ich nie wieder! Meine beiden Frauen sagen, daß sie noch nie einen so sanften und mutigen Hund wie mich erlebt hätten. Poah jeden Tag lerne ich so viel, daß ich abends völlig erschöpft bin.

Es geht mir gut!

Vielen vielen Dank an Vera, Uta und Saam, dass Ihr dem Perlchen eine so wundervolle Familie seid und ihr die Welt da draußen zu Füßen legt!
Und vielen vielen Dank an unsere Silke, die unser Perlchen gehütet und liebgehabt hat, bis sie in ihre neue Familie ziehen durfte.
der kleine David

der kleine David

02.09.2020

Ein kleines Update von unserem David:
Er geht mittlerweile gerne und gut spazieren und ist den ganzen Tag ein fröhlicher Kerl.
Seine Pflegemama schreibt:

„Es ist eine Freude mit anzusehen wie David langsam etwas mehr aus sich heraus kommt. Er hat entdeckt, dass man hier auf Möbeln liegen kann. Hat damit begonnen Dinge hin und her zu tragen, ohne Schreddern. Wird etwas lebhafter, lustiger. Ist allerdings traurig, dass die läufigen Mädchen auf einmal nicht mehr heiß sind. Hat sie intensiv gesucht, die verlockenden Weiber, aber nicht mehr gefunden. .“

Wir freuen uns auf den Anruf von Afghanen-Liebhabern.

Chabuk

Chabuk

31.08.2020

chabuk20

Iroise

Iroise

30.08.2020

Unser Iroise musste bereits am vierten August eingeschläfert werden. Ein Hirntumor machte eine Weiterleben nicht mehr möglich.
Er wurde nur 7.5 Jahre alt.
Dafür hatte er seit November 2016 ein Traumleben bei unserer Monika, ein Leben in Freiheit.
Ganz lieben Dank dafür!

Post von Sony

Post von Sony

30.08.2020

„Ihr Lieben,
…eigentlich wollte ich heute meinen 5. Geburtstag so genießen…

Post von Linus

29.08.2020

Heute Mittag flatterte ein kleiner Gruß von dem Galgo-Sahnestückchen Linus in unser Mail-Postfach...


Der Rauhhaarbube ist immer noch auf der Suche nach seiner Familie - und das obwohl er so ein unkompliziertes und schönes Schnuckelchen ist...





Post von Hanni

Post von Hanni

28.08.2020

Und schon heute hatten wir einen Brief von ihr im Briefkasten:

„Hallo, ich bin’s, Hanni.

Ich lerne jetzt auf den Namen Nela zu hören, das dauert noch ein bisschen, bis ich das verstanden habe aber es wird jeden Tag besser.
Ich habe mich in meinem neuen Zuhause schon gut eingelebt und werde immer frecher. Ich erlebe so viele tolle neue Dinge und habe auch schon viele Hundekumpels kennengelernt.
Das macht so viel Spaß mit anderen Hunden zu spielen und zu toben.
Aber ich muss noch lernen, dass nicht jeder Hund mit mir spielen möchte.

Meine Mama sagt jetzt immer dass ich ein richtiger Glückstreffer war und dass das jetzt alles so kommen musste wie es gekommen ist.
Es passt einfach richtig gut zwischen uns. Ich habe das Gefühl dass ich sie richtig glücklich mache.

Ich fühle mich total wohl hier und freue mich so sehr auf die nächsten spannenden Jahre!“

Vielen vielen Dank an ihr Frauchen Kathrina (und natürlich auch das Herrchen), dass Ihr der kleinen Maus ein liebevolles Zuhause schenkt!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.