Glück muss man haben

Glück muss man haben

22.07.2020

Als wir gefragt wurden, ob wir einen 9 Jahre alten Afghanen-Rüden vermitteln würden, waren wir nicht gerade optimistisch, ob das klappen könnte.
Aber da haben wir unsere Anita unterschätzt. Sie rief sofort an und war bereit den Buben in Pflege zu nehmen und falls Motte ihn mögen würde, ihn auch zu behalten.
Dann zeigte sich jedoch, dass Ramon eine beidseitige Perinealhernie hatte und operiert werde musste, inklusive Kastration.
Auch das schreckte unsere Anita nicht. Er braucht nun nach dem Kotabsatz jemanden, der noch ein bisschen den Popo putzt.
Wir unterschätzen immer wieder was für toughe Menschen bei uns mitmachen.
Anita hat auch den passenden Mann dazu, er wird Ramon nun erst mal das Cabriolet fahren beibringen J
Anita schreibt:

„Liebe Freunde,
dürfen wir vorstellen: Ramon -  genannt Ramsi ♂️, seit 18.07. (gleichzeitig auch unser 28. Hochzeitstag) unser neuer Mitbewohner. Das Allerbeste zuerst: Motte zeigt wieder mehr Lebensfreude, die ihr seit Shalushas Tod vor ZEHN Wochen gänzlich abhanden gekommen war 😢Motte ist zwar noch etwas reserviert Ramon gegenüber, aber sie teilen sich schon friedlich den Kofferraum.

Er ist wie Motte 9 Jahre alt und wurde von seiner Besitzerin wohl wegen "privaten Problemen" stark untergewichtig und reif für dringend anstehenden tierärztlichen Behandlungen der Züchterin zurückgegeben. Dort wurde er aufgepäppelt und tierärztlich versorgt. Und fast wie immer wenn's brennt, wurde die Windhundhilfe (wie vor 6 Jahren unsere Motte, früher Lotte) um Unterstützung bei der Suche nach einen gemütlichen Alterswohnsitz gebeten. Und da Helge von Mottes' seit Wochen andauerndem Kummer wusste .....😎. Ein Aufruf in FB genügte und es war passiert 🙄. Eigentlich wollten wir es nach Shalushas Tod bei Motte allein belassen, aber Mottes Apathie war nicht mehr mit anzusehen. Aber nach dem typischen Schwabenspruch " Was geht mi mei saudumms G'schwätz von geschtern an ....😂😎Wir haben uns zwar erst mal als Pflegestelle angeboten, aber wir werden den Schmusebär  behalten.😍“

Lieber Ramsi, du hast richtig Glück gehabt. Und wir freuen uns ganz fest für unsere Motte, dass sie wieder lebendig ist. Wir freuen uns jetzt schon auf einen gemeinsamen schönen Weihnachtsurlaub in der Normandie.

So klein ist die Welt

So klein ist die Welt

20.07.2020

Unsere ehemaligen Schützlinge Whippet-Hündin Mila und Chortaj-Bub Don trafen sich am Wochenende ganz zufällig am Rheinufer.
Herrlich!

Unser Jack

Unser Jack

19.07.2020

Und unser alter Jack hielt uns bzw. seine Pflegemama Nina und unseren Tierarzt ganz ordentlich auf Trab.
Er kam Ende Juni aus einem Tierheim zu uns. Seine Krankenakte war sehr dick: Da standen Sachen wie Verdacht auf Addison, Pankreasinsuffizienz, Niereninsuffizienz, Harn- und Stuhlinkontinent und Hodenkrebs.
Wir fanden bei seiner Ankunft lediglich, dass das Hündchen für einen Grey ganz ordentlich  verhungert und unterbewegt vor uns stand.
Sein Pflegemama stellte dann nach einigen Tagen fest, dass sich beim Kot absetzen eine Beule am Hinterteil bildete…
Machen wir es kurz: Unser genialer Tierarzt kastrierte den Buben, stellte eine chronische Blasenentzündung und eine Darmtasche fest und das war‘s.
Es sind jetzt fast 10 Tage nach der OP vergangen und old Jack steht schon wieder ganz ordentlich auf den Füßen, hat zugenommen, der Harndrang lässt dank Antibiotika nach und gefühlt wird das ganze Hinterteil des Buben wieder straffer.
Nächste Woche werden Fäden gezogen und dann schauen wir mal, wie es weitergeht.
Doch eins hat sich einmal mehr bestätigt: Nach einer Vernachlässigungshaltung braucht es einen Tierarzt, der in der Lage ist eine Basisversorgung zu machen und sich nicht an einem Durcheinander-Blutbild festbeißt.

Silver & Pearl

Silver & Pearl

19.07.2020

Letztes Wochenende kamen auch Silver & Pearl zu uns. Zwei schnuckeligen Barsoi-Mädel mit fünf unter unter einem Jahr.
Sie haben recht viele Mitbewohner mitgebracht, so dass Pflegemama Silke erst einmal beschäftigt war, diese zu vertreiben. Nach einem ausgiebigen Bad, zahllosen Ungeziefermittelchen sind sie nun klinisch rein und durften die Quarantäne verlassen. Silver hat am Mittwoch eine Zahnsanierung hinter sich gebracht.
Wir werden sie in Kürze unter Zuhause gesucht vorstellen.

Afghane Danny

Afghane Danny

19.07.2020

Dann wäre da noch Danny. Der 9 Jahre alte kastrierte Afghanen-Rüde wünscht sich eine eigene Famile, die viel Zeit für ihn hat, gerne mit ihm kuschelt und es ihm schön macht.
Danny ist verträglich mit Hund und Mensch. Er kennt das Leben in einem normalen Haushalt.
Allerdings braucht er kein größeres Rudel oder einen Party-Haushalt.
Einfach noch ein Plätzchen an der Sonne.

Phoebe & Co.

Phoebe & Co.

19.07.2020

Es ist gerade so viel los, dass das Newsschreiben irgendwie zu kurz kommt.
Chart Polski-Hündin Sikora ist endlich auf ihrer Pflegestelle angekommen, Corona machte es bislang nicht möglich, dass ihre Besitzerin sie bringen konnte. Doch nun war es soweit und nach einigen Tagen, taut sie auch schon ein bisschen auf. Wir werden berichten.

Auch Afghane Ramon wurde zu seiner Pflegefamilie gebracht. Die verwaiste Afghanen-Hündin guckt schon ein bisschen glücklicher; wir werden sehen.

Die hübsche Phoebe haben wir bislang noch gar nicht vorgestellt.
Sie wurde von ein Tierschützerin sehr verwahrlost gerettet. Nach Abscheren und ein bisschen Nachsozialisation wandte sie sich an uns, ob wir sie übernehmen und vermitteln könnten. Lieben Dank für alles Sabine!)
Uns fiel spontan Christina & Ernst ein, die kürzlich ihre Scarlett von uns verloren hatten. Die beiden kennen wir schon seit 2001, sodass wir sie fragen konnten, ob sie Phoebe nicht ein bisschen hüten könnten. Naja und der Rest ist Geschichte: Phoebe hat ein neues Zuhause.
Schön, wenn mal so ganz einfach was klappt. Phoebe, du wirst ein schönes und hoffentlich langes Leben haben. Lieben Dank an Christina & Ernst.

Herzlichen Dank an all die fleißigen Helfer; wenn viele erfahrene Windhund-Leute mithelfen funktioniert Windhundhilfe.

Schon vor einigen Tagen war es soweit...

Schon vor einigen Tagen war es soweit...

17.07.2020

Der Chortaij-Bube Don hat still und leise sein Köfferchen gepackt und ist zu Anja und ihrem Mann gezogen.

Ein Sechser im Lotto oder war es das Schicksal, dass Anja einen Seelentröster nach dem Verlust ihrer geliebten Hündin geschickt hat...?
Was es auch war, alle Beteiligten sind überglücklich einen so wundervollen Begleiter an ihrer Seite zu haben.
Im direkt gestarteten Urlaub zuhause wurde schon fleißig Sightseeing betrieben und Don erkundet mit seiner Gelassenheit und seinem Vertrauen die neue Umgebung.

Vielen Dank an unsere Silke, die den Buben auf sein großes Abenteuer Familie vorbereitet hat und ein herzliches Dankeschön an Anja und ihren Mann, die dem Buben ihr Herz geöffnet haben und ihm jetzt eine Familie sind

********************************************************

Und noch ein weiteres Update:

Der wunderschöne Show-Greyhound Ace ist auf seine Pflegestelle umgezogen und freut sich neben einem Pflegefrauchen mit viiiiiiiel Zeit auch einen souveränen Greyhound-Freund ganz für sich alleine zu haben.

Mila

Mila

14.07.2020

...und noch ein Whippet-Happy End.

Die hübsche Mila ist umgezogen, Nachricht aus ihrem neuen Zuhause gibt es auch schon:

"Sie ist wirklich ganz zauberhaft und draußen beim Spaziergang ist sie mega unkompliziert!!"

Ein Whippet macht eben einfach glücklich...

Vielen Dank an Milas Pflegestelle Nina, die sie liebevoll versorgt und vorbereitet hat und vielen Dank, liebe Chrissy, dass Du Mila in Deine Familie aufgenommen hast und sie nun ein glückliches und langes Whippetleben bei Dir führen darf!  

Manchmal dauert es etwas länger...

Manchmal dauert es etwas länger...

14.07.2020

Es gibt immer mal wieder Hunde, die einfach übersehen werden.

So einen Kandidaten möchten wir heute mal ein wenig ins Rampenlicht holen. Sein Name: Julen.  

Der Galgo-Bube wurde vor ungefähr 6 Jahren irgendwo in Spanien geboren und vor 2 Jahren durfte er dann nach Deutschland auf eine Pflegestelle einreisen.

Der stattliche Rüde legte eine vorbildhafte Integration hin und lernte innerhalb kurzer Zeit, wie man es sich als Vierbeiner in einem Haushalt gut gehen lässt.
Er ist stubenrein, läuft gut an der Leine, weiß Couch und weiche Hundebettchen sehr zu schätzen und liebt es auf gesicherten Wiesen seine langen Beine zu strecken.
Er braucht und liebt andere Hunde und hat mit niemandem ein Problem.

Julen ist - trotz seiner 73 cm Schulterhöhe - ein Hasenfüßchen und tut sich am Anfang mit fremden Menschen etwas schwer. Dabei ist er nie böse, sondern sucht immer den nötigen Abstand.

Wenn Sie Freude daran haben, einem großen Hasenfüßchen mit der nötigen Um- und Vorsicht die Welt zu zeigen und dabei einen fröhlichen und stets gutgelaunten Begleiter zu entdecken, melden Sie sich gerne bei uns - wir stellen dann den Kontakt her.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen