Mach's gut Ranin

Mach's gut Ranin

17.10.2019

Im September 2004 war Ranin auf die Welt gekommen, die seltene Mischung aus Afghane und Whippet, die natürlich nicht so ganz beabsichtigt war.
Bereits im Dezember durfte die kleine Maus zu Heike und ihrer Familie ziehen.
Nun mit fast 15 Jahren am 23. August verließ sie wieder unsere Welt.
Doch es ist doch wirklich schön, dass dieses Hundemädchen immer dieselbe Familie ihr eigene nennen durfte - heute irgendwie (zumindest aus der Perspektive eines Tierschützers) eine Seltenheit.
Danke liebe Heike!

Zelda

Zelda

17.10.2019

Auch dies schöne Zelda hat ihre Familie verlassen müssen:
„Am 22.8. mussten wir Zelda gehen lassen. Sie hatte Lymphdrüsenkrebs und hat 4 Monate tapfer gekämpft. Wir vermissen sie sehr und sind unendlich traurig.“
Zelda lebte seit September 2011 bei Rosi und ihrem Mann. Sie war deren Augensternchen.
Vielen lieben Dank für die schönen acht Jahre.
Barsoi Julian

Barsoi Julian

17.10.2019

Auch diese traurige Nachricht erreichte uns. Aber eigentlich ist es ja auch großartig, dass Julian 15 Jahre alt werden durfte:
„Leider müssen wir Ihnen die traurige Nachricht mitteilen, dass am 29.08.2019 der wohl älteste Barsoi Julian, mit tierärztlicher Hilfe in Würde und Ergebenheit aus dem Leben gegangen ist. Und nun in die ewigen Jagdgründe übergewechselt ist. Dieser noble Hund lebte die ersten 10 Jahre bei einer Halterin in Zürich, danach 5 Jahre bei mir. Seine ruhige, zurückhaltend freundliche Art, und seine große Gestalt haben Ihn bei Menschen und Hunden sehr beliebt gemacht.
Unsere Trauer ist sehr groß.
Gruß Joachim“
Julian lebte die letzten fünf Jahre sehr schick mit Haus und Garten. Sein ebenfalls sehr betagtes Herrchen hatte dank Haushälterin alles perfekt organisiert.
Vielen herzlichen Dank!
Diego

Diego

17.10.2019

Nachdem Chaos der letzten Wochen versuchen wir heute mal wieder etwas inne zu halten und all der Ehemaligen zu gedenken, die sich auf ihre letzte Reise begeben haben.
Vor einiger Zeit bereits erreichte uns diese Nachricht:

„Leider musste ich am 22. Mai von meinem Whippet "Diego" Abschied nehmen. Er hatte bereits im Alter von 7.Jahren einen Schlaganfall und wäre in Kürze 14 Jahre alt geworden. Von allen Hunden die mich bisher im Leben begleiten haben, war er etwas ganz Besonderes. Wäre er ein Mensch gewesen würde ich sagen: " Ich habe die Liebe meines Lebens verloren " Danke, dass Du ihn mir anvertraut hast!! Liebe Grüße Claudia“

Liebe Claudia, vielen Dank für die gute Zeit.
Diego (Donny) durfte bereits im zarten Alter von knapp zwei Jahren im Februar 2007 zu Claudia und ihrer damaligen Meute ziehen. Claudia begleitete die Windhundhilfe viele Jahre als Pflegestelle und Liebhaber von Afghanen und Whippets. Auch dafür nochmals ein großer Dank.

Ginger

Ginger

16.10.2019

Unsere Hundeliste wird derzeit immer bunter:
Nun hat sich auch noch eine Pharaonen-Hündin daruntergemischt.
Die 1,5 Jahre alte Ginger hatte das Glück, dass sich eine engagierte Tierschützerin ihr angenommen hat. Sie lebt nun auf einer Pflegestelle und sucht eine eigene Familie für immer.
Pharao Hounds sind sehr selten und relativ wenig bekannt, wer sich ein wenig über die Rasse schlau machen möchte, kann erst einmal hier nachlesen: https://www.windhundverband.de/rassen/pharaoh-hound/
Ginger ist auch genauso ein lustiges und aktives Schätzchen, wie es in der Rassebeschreibung dargestellt wird. Also kein Hündchen für Coachpotatoes. Sie kann mit Hunden jeglicher Art und kommt auch mit Katzen zurecht, mit Menschen zutraulich und zugewandt, bestens sozialisiert.
Also ein echtes Zuckerstückchen…
(Ginger hatte vor nicht allzu langer Zeit Welpen, also sie wird eines Tages wieder einen schicken straffen Bauch haben.)

Neuigkeiten von Remi

Neuigkeiten von Remi

16.10.2019

Remi lebt nun seit über einer Woche im neuen Zuhause und seine neuen Eltern haben uns einen wunderbaren Bericht geschickt:

"Vor vier Tagen ist der kleine Whippet Remi (jetzt Rufname: Joelly) bei uns eingezogen. Tatsächlich fühlt es sich bereits jetzt so an, als wäre er schon immer da gewesen. Ohne ihn geht es schon gar nicht mehr. Unsere beiden Whippets sind, ich würde mal sagen, von der lustigen, sanften Sorte. Genauso gehen sie mit einander um, was mich sehr erleichtert, da der kleine Joelly mit seinem Beinchen noch etwas vorsichtig ist und sicher noch ein wenig kräftiger werden darf, bis das ganz wilde Getobe losgehen darf.

Als Joelly bei uns am ersten Tag ankam, war Robbie, unser 7 jähriger Whippet Rüde noch etwas skeptisch. Was das denn hier wohl schon wieder soll, mit diesem kleinen tapsigen Jungspund, der da plötzlich schon wieder im Innenhof steht? Außerdem wickelt der hier jeden Menschen um die Pfoten, wie nichts. Ja gibt es denn das? Sprühende Begeisterung sah anders aus. Allerdings durfte Joelly sofort mit in die Wohnung, aufs Sofa und sowieso mit überall hin.
Am Abend war die anfängliche Skepsis auch schon verflogen, als wir zu viert, die Whippets übereinander, auf dem Sofa kuschelten. Joelly macht sich prima, sicher aufgrund der exzellenten Vorarbeit von seiner Pflegemama! Er bleibt ganz nah bei uns, achtet auf uns und ist neugierig darauf mit uns den Großstadt Dschungel zu erkunden. Wenn mal etwas gruselig ist, kuschelt er sich fest an Robbie, die verschmelzen dann förmlich. Wenn wir Hunden begegnen ist Joelly sehr aufgeschlossen und freundlich, was auch Robbie entspannt und für uns alles perfekt macht. Joelly ist sehr gelehrig und saugt alle neuen Eindrücke auf wie ein Schwamm. Er versteht schnell was man von ihm möchte und was nicht. Autofahren ist gerade nicht so seine Lieblingsaktivität, aber der Kleine macht sich von Tag zu Tag. Zu Anfang hat er noch vor Aufregung mit den Zähnen geklappert und konnte sich noch nicht hinlegen. Robbie bleibt dann ganz ruhig und lässt sich von dem Hibbelstetz nicht anstecken. Im Laufe der Fahrt ist er dann tatsächlich gestern auch schon eingeschlafen.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei Joellys Pflegemama bedanken, die ihm einen tollen Start ins 2. Leben ermöglicht hat! Nicht nur für Joelly ist sie eine große Bereicherung auch meinem Mann und mir hat sie genau die Hilfestellung gegeben, die wir gebraucht haben, um unseren Traumhund zu finden."

Wir danken für das schöne Zuhause und wünschen alles Liebe!

Verräumt

Verräumt

16.10.2019

Ganz nebenher hatten wir am Montag noch das Problem, dass unsere zwei Saluki-Mädels mal kurz wegmussten. Sprich der Tag war damit ausgefüllt jemanden zu finden, der sofort diese zwei aufnimmt. Zum Glück haben wir im Raum Berlin unsere Petra, der eine Lösung einfiel. Abends wurden die Kinder angeholt und sind nun verräumt bis…
Ja bei der Suche nach helfenden Händen spuckten unsere Listen auch jemand aus, der vor einigen Wochen per Mail angemerkt hatte, er würde noch zwei Salukis aufnehmen.
Dieser staunte zwar nicht schlecht, als wir anriefen und von den zwei Süßen berichteten (es soll ja noch Menschen geben, die nicht den ganzen Tag im Facebook abhängen). Jedenfalls sind Ava & Leyla nun reserviert und dürfen bald Schweizer werden.

Verteilt

Verteilt

16.10.2019

Seit 11. September sind Didi, Heinzi und Johannes bei uns. Sie haben in dieser Zeit gelernt, dass die Wasserschüssel nicht zum Baden da ist und die man die Futterschüssel nicht durch die Gegend schleudert. Da sie aber noch Einiges mehr lernen müssen, haben wir uns die ´ganze Zeit bemüht, einzelne Pflegeplätze zu finden. Für einen Menschen ist es nämlich relativ schwierig drei Jungs gleichzeitig zu vermitteln, dass alle anstehenden Geschäfte nur draußen verrichtet werden.
Ihre Impfungen haben wir gleich am Anfang erledigt, so dass nach 21 Tagen auch unsere Freunde in anderen Ländern in Frage kamen.
Am Montag ist Johannes in die Schweiz gezogen zu einer Pflegestelle mit beneidenswert viel Land, so dass er jetzt endlich richtig die Beine strecken kann. Bislang macht er sich dort sehr gut, versteht sich mit großen und kleinen Hunden beiderlei Geschlechts.
Zu Menschen ist er im Übrigen wirklich ein wirklicher Schatz.
D.h. falls ein Schweizer mit ihm liebäugelt, Johannes wartet ganz in der Nähe :).
Am Dienstag machte sich Heinzi auf den Weg in die Niederlande zu einer erfahrenen Pflegemama von Voordewindhond. Auch er hat diese freudig begrüßt und wir sind gespannt, wie er sich dort entwickelt.
D.h. auch, dass seine Vermittlung über Rina de Vries (0031/612281478) erfolgt, selbstverständlich kann man sich aber nach wie vor auch an uns wenden.
Wir sind sehr dankbar für diese Unterstützung.
Und der gute Didi wohnt weiterhin in Germany im Schwabenländle und wurde gestern ins Rudel integriert.
Angesichts der Whippet-Buben machte er zwar große Augen, doch er ist freundlich. Etwas überrascht stiefelte er von einem Afghanen zu anderen und ging dann aber brav in ein Körbchen schlafen.
Soweit wir das heute beurteilen können, steht ihm eigentlich die ganze Welt offen, et könnte zu Hunden beiderlei Geschlechts ziehen und auch deren Größe ist eher sekundär.
Wer einen herrlichen großrahmigen Afghanen-Buben sucht, hätte viel Freude an ihm. Momentan ist er ja nackig, das kann auch so bleiben (falls jemand vor der Fellpflege des Afghanen zurückschreckt).
An dieser Stelle auch ein Riesendank an den Verein Animal Rescue Europe e.V., ohne den diese Afghanen nie diese Chance bekommen hätten.

Licht

Licht

14.10.2019

Der eine oder andere erinnert sich sicher noch an "Opi" bzw. Chabuk.
Ein Bericht seines Tierarztes erreichte uns gestern:

"Chabuk, ein Saluki.

Ein Bericht, an dem ich lange herumgekaut habe, den die Mitglieder und Unterstützer der Initiative Windhundhilfe e.V. sich aber wirklich verdient haben.
Nur, wie fasst man so einen komplizierten und auch emotionalen Fall vernünftig zusammen?

Also versuchen wir mal das einigermaßen kurz zu halten:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen