Gandalf sucht eine neue Familie

Gandalf sucht eine neue Familie

27.02.2020

Er wurde vor kurzem in einem Tierheim abgegeben.
Der große Graue ist kastriert und zwei Jahre alt.
Bislang war er ein Familienhund, sprich er kennt Kinder und das Leben in einem Haushalt.
Draußen kann man ihn ohne Leine laufen lassen; er verträgt sich mit großen und kleinen Hunden.
Wir suchen Menschen, die die Voraussetzungen für ein Wölfchen haben:
U.a. Haus mit ebenerdigem Zugang, eingezäuntem Garten und entsprechendem Auto.
Zeit, Lust und Liebe sowieso.
Bei der Anschaffung eines Wölfchens bitte auch immer an die hohen Futter- und Tierarztkosten denken (60 kg müssen ernährt werden bzw. entsprechend mehr Tabletten werden benötigt.)
Anfragen für den Großen bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eine schöne Geschichte

Eine schöne Geschichte

26.02.2020

Eigentlich kümmert sich die Windhundhilfe in erster Linie um Windhunde aus Germany, doch hin und wieder können wir auch Windhunden aus anderen Ländern behilflich sein.
Unsere Vorsitzende hat ja - wie bekannt – eine kleine Schwäche für die CPs und Chortajs, so dass Katja nicht viel Überredungskunst brauchte…
Ein Dank an dieser Stelle an eine Liebhaberin dieser Rassen, die uns regelmäßig unterstützt.

Aber nun die schöne Geschichte von Daineri:
„Diese Geschichte hätte ohne die Hilfe der Windhundhilfe so nicht stattgefunden ... darum an dieser Stelle erst einmal von ganzem Herzen tausend Dank!!!

Kurz vor Weihnachten erreichte mich wieder einmal ein verzweifelter Hilferuf von einer russischen Tierschützerin, die ein großes privates Tierheim in Russland betreibt.
Sie hatte wieder einmal einen Windhund buchstäblich von der Straße „gekratzt“ – total verhungert und in miserablem Zustand ... die Maus hat aus Verzweiflung Papier gefressen. 

Da Valentina über Facebook bereits mit mir Kontakt hatte und wusste, dass ich mich in der Windhundrettung engagiere und fließend Russisch spreche, flehte sie mich um Hilfe für die Hündin an – sie wollte sie auf keinen Fall in Russland vermitteln, da sie Angst hatte, dass die Maus wieder zu einem Jäger kommt.
Besagte Maus - eine Chortaj Hündin – rührte mich sofort, und da ich noch nie Nein sagen konnte, wenn es darum ging ein Tier zu retten, versprach ich zu helfen.
Ich postete sie auf Facebook und initiierte tatsächlich erfolgreich meine erste Spendenaktion.
Ich bezahlte ihre Kastration, aber ich hatte immer noch keine Lösung dafür, wie ich sie aus Russland herausbekommen sollte und vor allem wohin. 

Da ich aufgrund vergangener Erfahrungen und Tierschutzeinsätze diverse solide Windhundrettungsvereine kenne, kontaktierte ich alle und bettelte ergebnislos um Unterstützung.
Ich hätte die Maus einfach holen können, aber was wäre, wenn mein Galgo sich nicht mit ihr verträgt? Was wäre, wenn sie die Katze doch frisst? Wohin mit dem Hund, wenn es nicht funktioniert? Ins Tierheim?
Das ist der falsche Weg und falsch verstandene Tierliebe, zumal die Tiere erst nachdem sie angekommen und gelandet sind ihre wahre Persönlichkeit offenbaren und auch Zeit brauchen um zu landen. 

Schon aus Verantwortung gegenüber dem Hund wollte ich einen zuverlässigen Verein als Partner im Hintergrund haben, und diesen fand ich dann in der Windhundhilfe! 
Ich erklärte mich bereit die Hündin holen und falls es Probleme geben sollte, dann würde der Verein helfen und alles würde im Interesse des Hundes verlaufen. 

Am 17.01.2020 kam Daineri um 1 Uhr morgens mit riesiger Bisswunde mittels privatem Transport aus Russland an – schlaflose Nacht und sofort Tierarzt ....
Inzwischen ist Daineri einen Monat bei uns und wir geben sie nicht mehr her).
Unser Galgo ist verknallt in sie und hört gar nicht mehr auf uns :) die Katze wird 100 % ignoriert, als wäre sie nicht da.
Sie ist einfach großartig ... Chortajs sind faszinierende Windhunde... unglaublich zärtlich ... stur wie Azawahks ... wachsam ohne scharf zu sein ... perfekte Jäger und unglaublich intelligent ... was unser Galgo in einem Jahr mit Mühe gelernt hat – das kann sie schon nach 4 Wochen ... und sie ist eine Zwacke ... sie tackert beim Spielen ...aber auch das kriegen wir in den Griff :)))
Ihr Körper ist übersät mit Narben und sie hatte garantiert keinen schönen Start ins Leben, aber jetzt ist sie hier und kann neu starten ....
Ihr schönes weiches Fell glänzt wieder – sie liebt es gebürstet zu werden – sie freut sich über jede persönliche Zuwendung und sie ist der reinste Taschenkriecher... wie ein Barsoi und sie baut endlich Muskeln auf und steht aufrecht ...
Sie kam als gekrümmtes Fragezeichen an und langsam wird die Schönheit zu einem Ausrufezeichen ... die Narben am Körper werde ich vermutlich nicht wegbürsten können, aber die Narben in ihrer Seele werden verblassen.

Danke Windhundhilfe.
Danke Helge für all die Unterstützung und Zeit für „telefonische Seelsorge“ !“

Liebe Katja, wir sagen danke und wünschen Euch eine wunderbare Zeit mit diesem besonderen Hund!

Herrlicher Barsoi-Rüde sucht ein neues Zuhause

Herrlicher Barsoi-Rüde sucht ein neues Zuhause

25.02.2020

Ein sehr schicker 8 Jahre alter Barsoi-Rüde in sable sucht eine neue Familie.
Zwingend mit Hundegesellschaft, am liebsten mit Barsois. Er ist perfekt erzogen und läuft in passender Umgebung ohne Leine. Trotz seiner acht Jahre liebt er lange Spaziergänge – er könnte auch erst fünf sein. Er ist verträglich bzw. sehr freundlich mit Hunden aller Größen, er geht potentiellen Konflikten aus dem Weg.
(Dieses wunderbare Stoffmuster ist von Lobitos – Claudia Gaede Art & Design)

Unser Snelli hat ein Zuhause!

Unser Snelli hat ein Zuhause!

24.02.2020

Unsere kleine Snelli ist vor über einer Woche umgezogen und seine neuen Menschen haben uns geschrieben:
„Liebe Windhundhilfe,
wir sind sehr glücklich, so einen lieben Schatz wie Snelli bei Ihnen gefunden zu haben.
Er ist ein sehr intelligenter und verschmuster Hund ganz whippettypisch. Wenn er die Ohren spitz, dann sieht man den Greyhound in ihm. Bei seiner Vorgeschichte wird es noch etwas dauern bis er tiefes Vertrauen fasst, aber bereits nach der ersten Woche ist er schon  sehr auf uns fixiert und folgt mir auf Schritt und Tritt. Sein neuer Kumpel, unser Ersthund, braucht ebenso noch etwas Zeit des sich aneinander Gewöhnens. Wir werden unserem Neuzugang jedenfalls unsere ganze Liebe schenken und geben ihn nicht mehr her.“
Wir wünschen Euch alles Liebe mit dem kleinen Schatz!

Helene

Helene

23.02.2020

Die schöne Helene (ehemals Pebbles) ist nicht mehr.
Sie musste aufgrund einen Gehirntumors letzte Woche erlöst werden.
Ihr Frauchen schreibt:
„Du warst ein wunderbarer Barsoi,
wir werden Dich immer in unseren Herzen tragen!
Es waren viele schöne Jahre die wir mit Dir erleben durften!“
Helene lebte seit August 2014 bei Gaby und ihrem Mann,  einem perfekten Barsoi-Plätzle.
Danke für alles!

Lizzy

Lizzy

20.02.2020

Lizzy, eine vier Jahre alte Barsoi-Hündin, sucht eine neue Familie. Sie kann mit großen und kleinen Hunden und wohl auch mit Katzen.
Sie liebt die Gesellschaft anderer Hunde sehr, so dass wir sie nicht auf einen Einzelplatz geben.
Allerding ist sie bei Menschen noch etwas zurückhaltend, so dass sie nur zu Liebhabern gehen kann, die mit so etwas umgehen können.

Chhota

Chhota

19.09.2020

Der kleine ca. 4 Jahre alte Chhota (indisch Zähnchen) wartete mit IW Tamani zusammen in der Tierpension, deren Besitzer vor einem halben Jahr verstorben ist. Die beiden waren die letzten Pensionsgäste…
Uns wurde gesagt, Chhota sei ein Whippet-Mix. Unsere Pflegemama meint, das könnte durchaus sein, vielleicht war ein Elternteil ein Labrador.
Aber eigentlich ist das ja ziemlich unwichtig, Fakt ist Chhota braucht eine neue Familie, die ihn genauso haben will, wie er ist.
Da er erst ein paar Tage bei uns ist, können wir noch nicht so richtig viel über ihn erzählen.
Am Anfang war er nahezu nicht ansprechbar. Mittlerweile sagt er bereits „Guten Morgen“ (Sitz Pfötchen geben) – kurz er ist blitzgescheit.
Wir suchen Menschen, die dieses kleine Talent fördern und liebhaben möchten.

Jerry - neuer Versuch

Jerry - neuer Versuch

19.02.2020

Und für Saluki-Liebhaber noch eine Mitteilung:
Unser Jerry ist nach wenigen Tagen wieder zu seiner Pflegemama zurückgekehrt.
Wie heißt es so schön: völlig unverschuldet. Also er hat wirklich alles richtiggemacht, aber man trifft ja doch manchmal auf Menschen in Tarnung.
Bzgl. seiner Entwicklung können wir gleich ein Update machen:
Der Süße ist schon wesentlich offener und mutiger.
So verrückt es sich anhört, bewirken solche „Ausflüge“ häufig eine Horizonterweiterung, besonders bei den übertrieben Zurückhaltenden.
Menschen, die sich für dieses Schätzchen bewerben möchten, können sich melden.

Wölfle

Wölfle

18.02.2020

Vor einigen Wochen rief einer unserer IW-Liebhaber an und bat um Unterstützung.
Er habe von einer Tierpension erfahren, die vor über einem halben Jahr geschlossen wurde, nachdem der Pensionsbetreiber verstorben war. Dort würden sich noch ein Wölfchen und ein Whippet-Mix aufhalten. Die beiden wurden wohl einst nicht mehr abgeholt. Man erzähle auch, dass diese schon rund zwei Jahre dort wohnen würden.
So ganz Genaues wissen wir nicht, jedenfalls waren die Hinterbliebenen des Pensionsbesitzers durchaus angetan von unserem Angebot, die zwei zu übernehmen.
Unser Udo war dann auch so nett, uns die zwei Schätze abzuholen und auf eine unserer Pflegestellen zu bringen. Beide Hunde waren recht durch den Wind und wir ließen ihnen nun erst mal einige Tage, um bei uns anzukommen.
Heute stellen wir das IW-Mädchen vor: Sie heißt Tamani (indisch Wunsch), ist 5 Jahre alt und ein richtiges Herzchen. Sie liebt Menschen, Streicheleinheiten, sie möchte alles richtigmachen und ist dabei manchmal ganz aufgeregt, so spannend findet sie ihr neues Leben.  Vor manch Unbekanntem fürchtet sie sich etwas, doch lässt sich gerne überzeugen, dass alles gut ist.
Mit Hunden (von ganz klein bis ganz groß) noch ein echtes Wölfle.
Wir wünschen uns ein Liebhaberzuhause mit einem eingezäunten Grundstück und viel Zeit.
Über den kleinen Whippet-Mix-Buben werden wir dann morgen berichten.
Achso, die Fotosession war rassetypisch schwierig, entweder flitze die Süße in der Gegend rum oder streckte einem die Nase ins Gesicht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen