Henrik resreviert

Henrik resreviert

19.12.2019

Der Saluki-Bub Henrik ist reserviert. Er wird aller Voraussicht am 2. Weihnachtsfeiertag zu "alten" Saluki-Leuten ziehen. Wir freuen uns!

Patenwölfchen Jeanny

Patenwölfchen Jeanny

19.12.2019

Auch von unserem zweiten Patenwölfchen Jeanny gibt es ein paar Zeilen und neue Bilder:
Im Juni ist sie seche Jahre alt geworden..
Da sie mit Faolan zusammenlebt, ist sie natürlich auch umgezogen.
Das riesengroße Grundstück und die Einsamkeit haben ihr gut getan.
Das Problem, dass man fremde Hunde auf dem Spaziergang trifft, fällt nun einfach weg.
Und mit ihren ständigen Kumpels kommt sie sowieso recht gut aus.
Auf diese Weise sind ihre Menschen mittlerweile richtig glücklich mit ihr und wir wünschen ihr sehr, dass ihr noch viel Zeit in ihrem neuen Paradies bleibt.
Ein riesengroßes Dankeschön an ihre Paten.

Patenwölfchen Faolan

Patenwölfchen Faolan

17.12.2019

In den folgenden Tagen möchten wir die diesjährige Patenhundpost, die jeder Pate zu Weihnachten bekommt veröffentlichen.
Beginnen werden wir mit unserem "Hardcore-Wölfchen" Faolan:

"Wir freuen uns, ein paar Zeilen vom Wölfchen Faolan schicken zu dürfen. Beim Irish Wolfhound darf man sich ja über jedes Jahr freuen, das er älter wird.
Faolan wurde nämlich im November sechs Jahre jung.
In diesem Jahr hat er ziemlich viel erlebt. Er ist nämlich umgezogen. Er lebt nun sehr, sehr ländlich auf sechs Hektar Land. Seine bisherigen Kumpels und Menschen hat er natürlich mitgenommen.
Wir müssen feststellen, dass diese Veränderung ihm sehr gut getan hat. Mehr Platz und Bewegung helfen bei der Bewältigung von Aggressionen. Man könnte fast behaupten, er hätte sich mit allen anderen Lebewesen „zusammengerauft“.
Scherz beiseite, seine zwei Menschen hat er mittlerweile richtig ins Herz geschlossen und bei entsprechender Konsequenz kommt es auch zu keinen Beißattacken mehr.
Auch der Umgang mit den anderen Hunden ist wesentlich friedlicher geworden.
Wenn wir mit seinen Menschen sprechen, können wir auch die Begeisterung in ihren Erzählungen spüren. Faolan ist zwar kein sanfter Riese geworden, aber es gibt viele Momente, in denen er diese Seite jetzt zeigen kann.
Wir bedanken uns an dieser Stelle bei Faolans Menschen für alle Mühen.
Auch seinen Paten gilt unser Dank, ohne sie, könnten wir dem Buben ein solches Leben nicht ermöglichen.

Unser Zirkusbarsoi Juri

Unser Zirkusbarsoi Juri

17.12.2019

Der mittlerweile 11 Jahre alte Juri lebt nun schon drei Jahre bei Karin und ihrem Rudel.
Er kam im Dezember 2016 aus Russland zu uns.
Er hatte sein ganzes Leben im Zirkus gearbeitet und war sozusagen arbeitslos, als der Zirkus geschlossen werden musste. Mit ihm kamen noch vier Afghanen, von denen noch Slava & Jarik leben, die bereits 9 Jahre jetzt alt sind.
Nochmals einen Dank an Tatjana und Elena, die diesen Hunden ein neues Leben ermöglicht haben.
Und natürlich Danke an Karin!
Dritter Advent

Dritter Advent

15.12.2019

An Bildern von unserem Uli können wir uns gar nicht satt sehen. So unwahrscheinlich war es, dass er seine OPs überleben würde.
Sein Frauchen, er und auch wir wünschen einen schönen dritten Advent.

Ninni

Ninni

15.12.2019

Dann wollen wir heute noch Ninni vorstellen. Die zwei Jahre alte Azawakh-Hündin wohnt seit rund zwei Wochen auf einer unserer Pflegestellen.
Wir wollten ihr ein bisschen Zeit lassen bis zum ersten Fotoshooting, aber das hat jetzt nur beding etwas gebracht. Viele Azis sind sowas von not amused, wenn sie umziehen. Dies kann man noch Ninni immer noch ansehen – gute Laune sieht anders aus. Als Pflegemama muss man sich dann immer wieder daran erinnern, dass man erstens am Umzug nicht schuld ist und zweitens man das nicht persönlich nehmen darf.
Ninni hat insgesamt auch noch einen weiten Weg vor sich, sie muss noch so Einiges lernen. Allerdings wäre es sinnvoll, wenn sie diesen Weg gleich mit ihrem eigenen Mensch gehen könnte.
Immerhin klappt Anleinen und Spaziergehen schon, auch das mit der Stubenreinheit müsste sich bald erledigt haben.
Sin könnte auf einem Einzelplätzchen leben, aber auch mit anderen Windhunden.

Und: Ninni hat mit Katzen keinerlei Probleme.

Der Abschied ist immer so schwer...

Der Abschied ist immer so schwer...

15.12.2019

Wenn man einen Whippet vermittelt, weiß man warum es immer weniger Pflegestellen gibt. Man fühlt sich wie der letzte Verräter. Egal.
Unser Benni ist heute umgezogen.
Seine zwei neuen Menschen - Silvia & Uli - sind gestern bereits angereist. Waren mit Benni und ihrem Grey eine schöne Runde drehen. Einmal im Hotel drüber schlafen und klar wurde unser heiliger Whippet heute eingepackt.
Unser Benni wird es schön haben im Leben. Er lebt nun in einem großen Haus mit Garten und ein Mensch ist eigentlich immer zuhause. Sein neuer Freund - ein Grey - ist auch ein ganz Lieber.
Und in Kürze kann man alle an der Nordsee treffen.
Wir wünschen Euch alles Liebe!

Tja liebe Leute, jetzt gibt es nur noch unseren heiligen Joda, der noch eigene Menschen braucht.
Ein souveräner Traumwhippet – wer traut sich?

Elroy

Elroy

13.12.2019

Und soeben kam die nächste Traueranzeige rein :(

„Heute mussten wir unseren Elroy, unseren Herzenskönig, über die Regenbogenbrücke schicken. Nach einem schweren Schlaganfall gestern Morgen hat es sich heute bestätigt, dass er komplett gelähmt war. Jetzt kann er mit seiner geliebten Nikita wieder über die Wiesen rennen.
Nach es gut mein Schatz, wir werden dich nie vergessen.“

2012 rief uns jemand an und sagte im Tierheim Stuttgart sitzt ein Windhund aus Rumänien. Recht zügig hatten wir ein passende Pflegestelle und die Tierheimleitung war ganz angetan, als wir uns anboten, den Buben auszulösen.
Elroy war ein richtig schicker Rumäne, mit viel Chortaj/CP-Blut. Umso enttäuschter waren wir damals, dass sich lange Zeit niemand für den Buben interessierte. Gott sei Dank kamen Britta und ihr Mann und verliebten sich in den herrlichen Buben. Über sieben Jahre durfte er sein Zuhause genießen. Danke dafür!

Fengy

Fengy

13.12.2019

Auch unser Fengy ist seit Montag im Hundehimmel. Das Bild entstand eine Woche vor seinem Tod.
Er kam im November 2007 zu Heinz & Lieselotte, die sich damals als Pflegestelle zur Verfügung gestellt hatten. Wir hatten damals so viele Afghanen in der Vermittlung, das wir nicht mehr ein noch aus wussten. Der junge Mann war 1,5 Jahre alt und ein ganz Lieber.
Michael machte sich dann im Januar 2008 mit seinem Wohnmobil auf in den Schwarzwald, um Fengy kennen zu lernen.  Obwohl es Fengy auf seiner Pflegestelle mit den fünf anderen Afghanen-Rüden gut gefiel, fand er Michael spontan gut.
Die Liebe hielt nun fast 12 Jahre. Wir durften dank FB immer ein bisschen gucken, was Fengy so alles erlebte.
Michael, danke für ein erfülltes Afghanen-Leben!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen