Azawakh-Rüde: Solo

Azawakh-Rüde: Solo

23.12.2020

Vor ziemlich genau einem Jahr haben wir die zwei Azawakh-Buben Bakir & Solo hier vorgestellt. Ihr Herrchen war verstorben und sie sollten gemeinsam direkt in ein neues Zuhause vermittelt werden.
Eine damals nicht lösbare Aufgabe.
Dann hätten wir im Frühjahr eine Pflegestelle gehabt, dann kam Corona, Grenzen dicht. Im Herbst hatten wir wieder eine Pflegestelle und im Dezember auch den Transport stehen.
Ganz kurzfristig entschied die Familie des Besitzers die beiden zu trennen, Bakir blieb.
Und nur Solo wurde zu uns gebracht. Was sich vielleicht traurig liest, ist ein in Wirklichkeit ein Happyend. Bakir hat nämlich ein anderes Hündchen als Gefährten und eine sehr azawkhverliebte Familie.
Und unser Solo kam sah und siegte. Schließlich haben wir wirklich sehr, sehr lange nachdenken müssen bis uns eine geeignete Pflegestelle einfiel. Und wer einen Azi pflegen kann, der ist ihm in aller Regel innerhalb kürzester Zeit verfallen. Solo ist der kleinere und ängstlichere der beiden und genießt es sehr, dass er andere Windhunde wieder um sich hat. Und ja Azawakhs tun sich schwer beim Umziehen, aber sie sind so klug zu wissen, wann und wo man seine Koffer spontan auspackt und am besten gleich für immer verräumt.
Vielen herzlichen Dank an das „Azi-Rescue-Team“, ohne Euch hätten wir es nie geschafft.
Solo und seinem neuen Frauchen alles Liebe – eine neue Ära beginnt: Das Leben mit einem Azawakh!

Greyhoundhündin: Queenie

Greyhoundhündin: Queenie

20.12.20

Happy End ♥️
Die wunderschöne Queenie durfte gestern in den hohen Norden reisen.
Sie ist endlich in ihrer Für-Immer-Familie angekommen und macht ihre Menschen und ihre Greyhound-Kollegin jetzt schon überglücklich.
Alles Liebe für Euch!!! Danke an Nina, die Queenie gehütet hat und danke an Jessica, die wieder einen Greyhoundschatz in ihr Herz gelassen hat.

Mix-Hündin: Nala

Mix-Hündin: Nala

06.12.20

Und das Beste des heutigen Tages kommt zum Schluss:
 
"Hallo liebe Helge und Bettina, dann mach ich es mal offiziell .... ich habe ja schon immer gewusst aber ich versuche es ja immer wieder mal als Pflegestelle... es hat allerdings keinen Sinn , denn alles was hier an Viecherchen reinkommt , geht halt nicht mehr raus  . ( bis auf unbedeutende Ausnahmen ) .
Nun ist es ein schwarzes, etwas übergewichtiges Mischlingsding von der Windhundhilfe welches nun unser sehr gemischtes Rudel bereichert.
Dieses Jahr hat nicht gut angefangen , da sich vier Hunde in 3 Monaten verabschiedet haben und wir nun eigentlich ein kleineres Rudel haben wollten ...
J
etzt hab ich einen schwarzen Galgo aus Mallorca, der angeblich total schüchtern war und sich hier als „schwarzer Blitz“ präsentiert , eine hübsche kleine Whippe von Euch ,in der eine Rampensau schlummert und nun noch die dicke Wanda ,die bestimmt auch bald wie ein Windhund aussieht ! 
Wir sind einfach als Pflegefamilie völlig ungeeignet! Ich würde gerne helfen als Pflegestelle aber es hat einfach keinen Sinn ...
Jedenfalls kann das alte Mädchen gerne hier bleiben und ich denke sie findet das auch ganz gut.
Sie hat ein bisschen „Herz“ , was wir aber nächste Woche abklären lassen , ansonsten ist sie ziemlich fit und fragt immer ganz höflich an ob sie etwas darf oder nicht ! Sie ist nie aufdringlich, hört total gut und läuft hier einfach so gut mit , dass wir sie uns einfach zum Nikolaus schenken !
Es will sie eh keiner haben und wo soll sie denn sonst hin als zu uns ?! .
Wir freuen uns jedenfalls , dass wir jetzt wieder sieben Nasen zählen können!"

Etwas Besseres hätte Wanda nicht passieren können!
Wir verdrücken uns nun ein paar Tränchen und sagen Herzlichen Glückwunsch!!!!


Whippet Rüde: Schimanski

Whippet Rüde: Schimanski

05.12.20

Schimanski durfte heute schon im Kalender modeln...dann können wir auch gleich noch die frohe Botschaft verkünden: 
Schimi ermittelt jetzt im fröhlichen Osten! 

Er konnte diese Woche zu seinem sehnsüchtig wartenden Frauchen umziehen.
Sie hat schon einige ältere und auch chronisch
kranke Hündchen von uns, die Schimi direkt herzlich in ihrer Mitte aufgenommen haben.
Vielen Dank, liebe Annette, dass Du Schimanski sein Für-Immer-Zuhause schenkst und vielen Dank an Sandra, die ihn aufgenommen und gepflegt hat, bis er umziehen konnte.

Afghanen-Hündin: Mali

Afghanen-Hündin: Mali

30.11.2020

Für unsere Zoomy war bereits vor guter einer Woche Weihnachten: Sie bekam endlich wieder eine Gefährtin!
Mali wurde von Zoomy freudig begrüßt!
Frauchen Christel schreibt:
„Hier in unserer Senioren-WG ist alles ok, Zoomy und Mali verstehen sich super, schlafen zusammen im Bett, das Essen wird noch unter Aufsicht fair geteilt , denn beide essen sehr gern. Mali ist ein ruhiges liebes Mädel, hab heute mal die Bürste rausgeholt, fand sie nicht so cool, aber das kriegen wir hin, denn sie sollte nicht unbedingt die gleiche Frisur wie Zoomy bekommen. Heute Morgen waren wir alle zusammen zum Wocheneinkauf unterwegs, beide Mädels haben brav im Auto gewartet, anschließend gab‘s zuhause ein gutes Frühstück, wobei sich Malis Tischmanieren sich noch optimieren lassen , also wir sind glücklich!
Liebe Grüße Christel“
Wir freuen uns riesig für Mali, Zoomy und die ganze Familie!

Galgo-Rüde: Linus

Galgo-Rüde: Linus

25.11.2020

Am Wochenende konnte Linus endlich in seine Familie umziehen.

Sein neues Frauchen schreibt:
"Linus hat die Couch für sich entdeckt und sieht zufrieden aus, ich bin überrascht wie entspannt bis jetzt alles läuft.
Unser Windsprite hat einen Kumpel gefunden und die 2 kommen gut miteinander klar.
Wir haben zu danken für die tolle Vermittlung und das entgegengebrachte Vertrauen."

In den ersten Tagen hat sich schon deutlich gezeigt, dass es für alle die richtige Entscheidung war. Linus beginnt schon zu spielen und sich zu seinen Menschen ins Bett zu schnuckeln. Sein neuer Windsprite Freund kann nach dem schmerzlichen Verlust seines vorherigen Kumpels endlich wieder gut fressen und freut sich, dass er jemanden zum Toben gefunden hat.

Vielen lieben Dank an Linus' neue Familie, wir wünschen Euch eine lange und wunderschöne Zeit zusammen!!!

Afghanen-Rüde: Steven

Afghanen-Rüde: Steven

23.11.2020

Der schöne Steven hat bereits vor zwei Wochen sein neues Domizil bezogen. Er ist jetzt stolzer Besitzer von zwei Menschen mit Zeit und reichlich Afghanen-Erfahrung, Haus und eingezäuntem Garten.
Und jetzt ist er nicht mehr nur schön, sondern auch richtig happy.
Vielen lieben Dank an Anne & Wolfgang.

Robbie

Robbie

19.11.2020

„Es ist ein Glücksfall.
Zuerst macht uns Helge auf Robbie aufmerksam und berichtete ausführlich über ihn und sein bisheriges Leben.
Dann sehen wir beim ersten Treffen, dass Pflegemutter Janin dem kleinen Kerl nicht nur beigebracht hat, was ein Hund so braucht, um in einem Haushalt glücklich zu werden. Sie hat ihm außerdem gezeigt, dass er die Zuversicht in ein besseres Leben wiedererhält. Nach dem Motto, "am Ende wird alles gut - ist es noch nicht gut, ist es nicht das Ende".
Nun ist er bei uns. Die Zweibeiner dachten schnell, dass die vier ein gutes Gespann werden können. Zurzeit überzeugt er noch unsere skeptische Afghanin Cinzia, mit wachsendem Erfolg.
Er ist ein außergewöhnlicher, toller neuer Hausgenosse. Wir werden eine gute Zeit miteinander haben.
Großen Dank an Janin und Helge dafür, dass wir Robbie adoptieren konnten.
Ganz herzliche Grüße
Christa & Klaus“

Robbies Weg war lang und steinig. Jahrelang an der Kette auf Karpathos, viereinhalb Jahr Tierheim in Deutschland, vier Monate „Trainingslager“ auf einer iWi-Pflegestelle.
Dann macht sich ein heißgeliebter Saluki auf den Weg und hinterlässt ein freies Plätzchen, das jetzt unser Robbie bekam.
Lies sich doch schnell und erscheint einfach.
Für Robbie eine langer Leidensweg, für unsere Trainingspflegestelle monatelange harte Arbeit, für die Vermittler schlaflose Nächte, ob es denn gelingen könnte für solch einen Hund einen passenden Platz zu finden.
Ein Riesendank an alle, die mitgeholfen haben, dass alles geklappt. Ganz besonders an die Gassiegeherin von Robbie, ohne ihr Engagement, hätten wir ich nicht übernehmen können.
Und auch ein Dank an die Salukibesitzerin, die Robbies Anzeige im FB fand und der sofort sah, dass ein salukiähnliches Geschöpf Hilfe braucht.
Doch ohne unsere Adoptanten Christa & Klaus, die uns vertrauen und Robbie eine Chance auf ein windhundgerechtes Leben geben, hätte alles nicht geklappt

Der kurze Lagebericht von Christa macht es ein bisschen anschaulicher:
„Es läuft gut. Robbie ist ständig um mich herum. In der Küche, wenn ich koche, bei der Hausarbeit, am PC und im Garten.
Abends kuschelt er mit mir auf Ghanim's Chaiselongue bevor er in sein Bett geht. Fressen ist ok - am liebsten würde er nicht aufhören - trotz Heilöle und frischen Kräutern im Futter.
Beim Spaziergang hört er auf Kommando und auch seine geliebte tägliche Mäusejagd kann ich unterbrechen. Die Freiheit zum ungestörten Toben und Rennen ist für ihn sehr wichtig. Er ist temperamentvoll, lässt sich aber gut lenken. Dass Robbie und Cinzia ihre Reviere so gut abgesteckt haben, so dass sie jetzt schon gemeinsam durch den Garten fegen, hatte ich in dieser kurzen Zeit bei ihm nicht erwartet. Es war aber bislang bei allen Hunden so, die wir von Ihnen adoptiert haben.“

Natürlich ist nicht alles mit dem Buben nur einfach, es wir noch viele Monate, evtl. auch Jahre dauern, bis Robbie seinen Menschen sein ganzes Vertrauen schenken wird, manchmal schaffen Hunde mit solch einer Vorgeschichte das nicht mehr.
Aber wir wissen, dass seine neuen Menschen ihr Bestes geben werden.
Danke!

Foxterrier: Choupette

Foxterrier: Choupette

16.11.2020

Es gibt Neuigkeiten von unserer zauberhaften Foxl-Dame aus ihrem Zuhause:
„Hier läuft alles prima!
Alle Hunde verstehen sich problemlos und Choupette kommt langsam an und wird typisch terrierfrech.
Sie findet das Gelände hier glaube ich super und ist immer mit der Nase am Boden und erkundet alles. Die Hühner läßt sie auch brav in Ruhe.
Sie aalt sich im Blätterlaub auf dem Rasen und macht dabei lustige Töne. Ich kann sie
hier einfach frei laufen lassen, sie geht auf eigene Faust alles erkunden, kommt dann
aber auch immer artig wieder.
Einen „Friseurtermin“ hat sie in zwei Wochen auch schon bekommen.“

Barsois-Mädels rumkommandieren, Hühner abchecken, Ponies anbellen, in der Au schwimmen, im Gras wälzen, durch Hecken graben...und dann mit Frauchen schmusen - ein perfektes Terrierleben.
Choupette ist ein kleines Glückshündchen, vielen Dank an ihr neues Frauchen!
 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.