Cocker-Rüde: Cookie

Cocker-Rüde: Cookie

05.11.2020

Unser Cookie hat seine eigene Familie und einen eigenen kleinen Freund.
Wir finden ja, die Bilder sprechen für sich selbst!
Wir danken unserer Caroline ganz herzlich für ihr unglaubliches Engagement. Sie hat für uns, die vier Hunde unserer verstorbenen Gudrun gehütet und auch das Plätzchen für Cookie gefunden.
Lieber Cookie, wir wünschen Dir alles erdenkliche Gute für dein weiteres Leben!

Greyhoundrüde: Mickey

Greyhoundrüde: Mickey

30.10.2020

Mickey ist Zuhause angekommen!
 
Auch wenn seine Pflegestelle diesen liebenswerten Buben, der sich mit Vorliebe nachts im Bett extra breit macht, sehr
ungern ziehen ließ, wusste sie doch, dass er bei Eva und Heinz-Georg seinen perfekten Altersruhesitz bekommt...

Und so holte Eva ihren Buben diese Woche nach Hause. Inzwischen hat er sich den anderen Vierbeinern schon artig vorgestellt - inklusive kleinen Flirts mit den schicken Barsoi-Mädels. Auch die Sofas und Betten wurden schon fleißig Probe gelegen.

Liebe Eva, lieber Heinz-Georg, vielen vielen Dank, dass Ihr dem wunderbaren Buben eine Familie seid.
Alles alles Gute und eine lange gemeinsame Zeit für Euch.

Und natürlich ein riesengroßes Danke an unsere Pflegestelle Nina, die auch diesen Buben mit viel Liebe wieder auf die Beine gestellt hat!


Greyhound-Rüde: Ace

Greyhound-Rüde: Ace

24.10.20

Es ist immer Schicksal, welcher Hund einen wann findet...

Und so waren sowohl Ace als auch seine Familie doch einige Wochen auf der Suche - bis sie sich nun endlich durch einen kleinen Zufall gefunden haben.

Vor einer Woche durfte der Traumbube nun endlich umziehen, sein Herrchen schreibt:

"Ace ist wirklich ein As ! Er hat sich vom ersten Tag an gut eingeführt. Bei uns herrscht nie Langeweile.
Wir sind viel unterwegs. Diese Woche hatte ich Urlaub genommen, um die ersten Tage mit unserem neuen Mitbewohner aktiv gestalten zu können.
Es hat sich wirklich gelohnt. Mit Ihm ist es fast vom ersten Tag so, als ob er schon immer dabei war. Er ist gerne dabei und mit Ihm wird die gemeinsam verbrachte "Quality Time" bereichert.

Durch seine offene, unkomplizierte Art hat er schnell unsere Herzen gewonnen. Aber auch die vier- und zwei-beinige Nachbarschaft ist schon sehr angetan und freut sich auf die Begegnung bei den morgen und abendlichen Gassi-Runden. Nur die eine oder andere Hunde-Dame würde sich doch noch etwas mehr Zurückhaltung von Ihm wünschen ...

Pina, unsere Galgo-Maus, erläutert Ihm gelegentlich die Hausordnung. Er nimmt's hin und schnell wird diese Formalitaet abgehakt. Kurz darauf bringt Sie Ihm dann den Kauknochen und legt Ihn vor seine Nase. Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft hat Sie gelernt. Schon sehr schön, zu beobachten wie die Beiden nach wenigen Tagen so vertrauensvoll miteinander umgehen.

Soweit ich das beurteilen kann, findet er das schon schick, mit einer eleganten Galgolette zusammen leben zu dürfen. Zumindest interpretiere ich sein Quietschen mal so ... 

Also nach einer sehr, sehr ereignisreichen Woche mit vielen verschiedenen Hundekontakten ist viel Vertrauen da und wir sind schon ein Stückechen zusammengewachsen.

Wir freuen uns auf die vielen, kommenden grossen und kleinen Ausflüge und einfach auf die gemeinsame Zeit.

Also unser kleines "Rudel", aber ich glaube auch Ace ist schon sehr glücklich mit dieser Vermittlung.

Danke nochmal an die Windhundhilfe und Dich für die Vermittlung.

Bei dieser Vermittlung haben alle gewonnen."


Vielen, vielen Dank an seine neue zwei- und vierbeinige Familie, die dem Buben genau das gibt, was er braucht!!!
Und vielen, vielen Dank an unsere liebe Pflegestelle Angelika, die schnell eingesprungen ist, als es notwendig war und den Buben so liebevoll gehütet hat!
Wir wünschen Euch eine wundervolle und lange Zeit zusammen!
Afghanen-Rüde: David

Afghanen-Rüde: David

12.10. 2020

Unser David hat es auch geschafft.
Seine neuen Menschen machten kurzerhand Urlaub an der Küste um ihn zu besuchen und wie man sehen kann sind sie mit dem kleinen Mann und seiner neuen Freundin ganz glücklich.
Liebe Beate und Family, wir freuen uns, dass bereits der dritte iWi-Afghane in 20 Jahren bei Euch leben darf!

Afghane-Rüde: Danny

Afghane-Rüde: Danny

03.10.2020

Unser Danny ist bereits vor zwei Wochen in sein neues Zuhause gezogen.
Er hatte das Glück, dass sich Irmgard bei uns gemeldet hat, die seit vielen Jahren sagte, der nächste Afghane ist von Euch.
Sie schaute sich den Buben auf seiner Pflegestelle an und hätte ihn am liebsten sofort eingepackt. Aber die Pflegemama bestand auf einmal drüber schlafen J.
Am nächsten Morgen sah die Welt noch gleich aus und so durfte Danny umziehen. Häusle, Gärtle und ganz viel Zeit mit Bettplatzgarantie.
Irmgard schreibt: „Ich bin sehr glücklich über diesen Hund!“
Wir freuen uns auch sehr, ist es leider nicht alltäglich, dass auch ein älterer Schatz ein neues Zuhause findet.
Lieben Dank an die Pflegemama Janin, die mal wieder ganze Arbeit geleistet hat.

Barsoi-Rüde: Duke

30.09.2020



...und am Ende wird doch alles gut.

 
Eine bewegte Geschichte brachte Duke - jetzt Aaron - hinter sich.
 
Er lebte fast sein ganzes Leben lang sehr einfach auf einem Bauernhof in Frankreich, bis seine Besitzer verstarben.
Danach wurde er mit besten Absichten in eine große Stadt vermittelt. Leider war er dort überhaupt nicht glücklich und zog sich immer mehr zurück. Irgendwann traute er sich nur noch in den frühen Morgen- und späten Abendstunden vor die Tür.
 
Dank der gut funktionierende Zusammenarbeit unter Tierschützern und einem mutigen Frauchen, dass sich auf das Abenteuer einließ (allzu viel konnten wir an Vorinformationen nämlich nicht liefern), hat Aaron es geschafft.
 
Er ist wieder in seiner geliebten ländlich-höfischen Umgebung gelandet, macht ausgiebige Spaziergänge mit seiner kleinen Terrier-Freundin und wärmt nebenher die Füße seines neuen Frauchens.
Neben viel Platz und einem wunderschönen Ausblick auf Streuobstwiesen, hat er nun auch noch ein riesengroßes Eichenbett in der Stube stehen, das nur für ihn dort steht.
 
Das nennt man dann wohl Schwein gehabt...wir freuen uns riesig, dass er nun endlich angekommen ist.
Vielen Dank an alle Beteiligten und vor allem an sein neues Frauchen!!!

 

Barsoi-Hündin: Silver

Barsoi-Hündin: Silver

10.09.2020

Die hübsche Silver, haben wir gar nicht vorgestellt, da recht schnell klar war, dass eine Freundin unserer Pflegemama sie gerne übernehmen möchte.
Den Katzentest hat Silver spontan bestanden und als dann ihre Hitze vorbei war, war es endlich soweit und sie zog in ihr neues Zuhause. Sie heißt jetzt Kaya, hat einen Barsoi-Freund (unser Collin) und zwei Galgo-Freunde; und natürlich Frauchen Rosemarie!
Wir freuen uns sehr und wünschen Euch alles Liebe.

Chart-Polski-Hündin: Sikora

Chart-Polski-Hündin: Sikora

08.09.2020

Unsere Chart-Polski Hündin Sikora hat es geschafft.
Dank Corona dauerte es erst mal ewig bis sie überhaupt zu uns kommen konnte.
Ihre Pflegemama war von Anfang an ganz verliebt in sie, doch es war allen Beteiligten wichtig zu schauen, wie Sikora im neuen Rudel zurechtkommt.
Jetzt nach 2 Monaten kennt man sich doch ein wenig und ist zudem Ergebnis gekommen, dass die Süße, trotz einiger Ecken und Kanten, bleiben darf.
Liebe Sigrid & Mann, Ihr macht das super! Vielen Dank für das schöne Plätzchen.

Barsoi Hündin: Pearl

Barsoi Hündin: Pearl

02.09.2020

Unser russisches Perlchen hat ihr Tagebuch für uns geöffnet:

Perle rare de Russie, rapport de dernière quatorze jour (Bericht der letzten 14 Tage)

Begegnung:
uuups, wer sind DIE denn? Ein fremdes Rudel, zwei Frauen und ein großer wilder Rüde.

1. Tag
Neeein, Silke hebt mich ins fremde Rudelauto , Neeeein ich will nicht, Neeein!!
Eine Fremde ist neben mir. Riecht ja ganz ok aber ich hyperventiliere die schrecklich lange Autofahrt.
Abends auf einer großen eingezäunten Wiese jagt ER mich vom Trinknapf, der gefährliche schwarze Hund und ich hab doch so Durst. Wo ist der Ausgang?
Die fremde Wohnung! Ich suche mir einen sicheren „Zwinger“ gaaanz weit weg aber das ist so weit weg, daß ich weinen muss. Hilfe, wo bin ich? Jetzt muß ich wieder 10 Stunden hyperventilieren aber die Fremde schläft bei mir. Es geht mir ein wenig besser. Sie riecht ganz gut. Ich möchte meinen „Zwinger“ auf gar keinen Fall verlassen.

2. Tag
Ich soll in den Garten. Stufen kein Problem aber ich möchte lieber im „Zwinger“ bleiben.

3. Tag
Heute Nacht war ich mutig und hab mir heimlich das ganze Haus angesehen. Ich weiß gar nicht warum ich mich so gefürchtet habe. Ich fange an gerne mit beiden Frauen zu kuscheln. Der große Rüde knurrt mich an und versperrt manche Wege, aber SIE beschützen mich.
Auto? Diesmal macht es Spass, der ANDERE findet Auto toll. Außerdem habe ich die Recamiere entdeckt, was französisches und bequem. Von dort aus kann ich mehr beobachten.

4. Tag
Wasser? Suuuper ich kann ja schwimmen! IHN hab ich einfach mal ganz schnell über die Lefzen geleckt. Von der Recamiere schaue ich ab und zu ins Schlafzimmer.

5. Tag
Langlaufleine – fast frei! ER schnuppert an mir und knurrt nicht sofort.

6. Tag
Heute ein eigenes Hundebett im Schlafzimmer – Wahnsinn!
Abends besuchen wir Hugo und schwimmen zusammen, der ist als Labrador Stöckchenfetischist – merkwürdige Hunde gibt es…

7. Tag
Aber jetzt will ich mit ins echte Bett, ich will und ich will und ich will!

8. Tag
ER heißt Saam und er spielt mit mir und ich lerne spannende Dinge von ihm. Er schnappt jetzt nicht mehr nach mir und ich darf auch neben Saam liegen, sogar ab und zu in seinen Napf schauen ohne beknurrt zu werden.

9. Tag
Ja, ich will hier bleiben

10. Tag
Saam rennt mit mir! Ja, dieser alte „existentialistische“ Windhund rennt mit mir. Ich bin sehr stolz! Und langsam lerne ich auch spielen.

11. Tag
„Sanssoucis“. Na ja, meine Erinnerungen an Frankreich sind schon etwas her, aber ich bin sehr käsesüchtig. Frei laufen im Park und ich komme zurück, selbst wenn ich Krähen jagen möchte.

12. Tag
Wir waren beim Coursing! Saam ist der Tollste überhaupt und ich durfte auch mal kurz rennen. Aber die anderen Hundemädels konnte ich nicht leiden, ich habe mächtig geknurrt.

13. Tag
SIE sind sehr froh. Schon zwei Tage mußten SIE nicht putzen, seit ich meinen „Zwinger“ verlassen habe und die beiden haben verstanden, daß ich immer nach dem Frühstück muss. Ich war auch schon mal ne halbe Stunde alleine ohne zu wimmern!

14. Tag
An der Langlaufleine im Naturschutzgebiet, Bisam, Schwäne, Enten, Kraniche… Saam bekommt so einen irren Gesichtsausdruck, mich interessiert das alles nicht so sehr. Ich werde viel gelobt.
Hier ist alles fremd
Hier sind viele Menschen
Hier sind viele Autos
Hier sind auch fremde Hunde
Macht mir alles keine Angst mehr! Saam ist klasse und mein neues Rudel gibt mir Sicherheit. Panikgeschirr brauch ich nie wieder! Meine beiden Frauen sagen, daß sie noch nie einen so sanften und mutigen Hund wie mich erlebt hätten. Poah jeden Tag lerne ich so viel, daß ich abends völlig erschöpft bin.

Es geht mir gut!

Vielen vielen Dank an Vera, Uta und Saam, dass Ihr dem Perlchen eine so wundervolle Familie seid und ihr die Welt da draußen zu Füßen legt!
Und vielen vielen Dank an unsere Silke, die unser Perlchen gehütet und liebgehabt hat, bis sie in ihre neue Familie ziehen durfte.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.