Barsoi-Hündin: Silver

Barsoi-Hündin: Silver

10.09.2020

Die hübsche Silver, haben wir gar nicht vorgestellt, da recht schnell klar war, dass eine Freundin unserer Pflegemama sie gerne übernehmen möchte.
Den Katzentest hat Silver spontan bestanden und als dann ihre Hitze vorbei war, war es endlich soweit und sie zog in ihr neues Zuhause. Sie heißt jetzt Kaya, hat einen Barsoi-Freund (unser Collin) und zwei Galgo-Freunde; und natürlich Frauchen Rosemarie!
Wir freuen uns sehr und wünschen Euch alles Liebe.

Chart-Polski-Hündin: Sikora

Chart-Polski-Hündin: Sikora

08.09.2020

Unsere Chart-Polski Hündin Sikora hat es geschafft.
Dank Corona dauerte es erst mal ewig bis sie überhaupt zu uns kommen konnte.
Ihre Pflegemama war von Anfang an ganz verliebt in sie, doch es war allen Beteiligten wichtig zu schauen, wie Sikora im neuen Rudel zurechtkommt.
Jetzt nach 2 Monaten kennt man sich doch ein wenig und ist zudem Ergebnis gekommen, dass die Süße, trotz einiger Ecken und Kanten, bleiben darf.
Liebe Sigrid & Mann, Ihr macht das super! Vielen Dank für das schöne Plätzchen.

Barsoi Hündin: Pearl

Barsoi Hündin: Pearl

02.09.2020

Unser russisches Perlchen hat ihr Tagebuch für uns geöffnet:

Perle rare de Russie, rapport de dernière quatorze jour (Bericht der letzten 14 Tage)

Begegnung:
uuups, wer sind DIE denn? Ein fremdes Rudel, zwei Frauen und ein großer wilder Rüde.

1. Tag
Neeein, Silke hebt mich ins fremde Rudelauto , Neeeein ich will nicht, Neeein!!
Eine Fremde ist neben mir. Riecht ja ganz ok aber ich hyperventiliere die schrecklich lange Autofahrt.
Abends auf einer großen eingezäunten Wiese jagt ER mich vom Trinknapf, der gefährliche schwarze Hund und ich hab doch so Durst. Wo ist der Ausgang?
Die fremde Wohnung! Ich suche mir einen sicheren „Zwinger“ gaaanz weit weg aber das ist so weit weg, daß ich weinen muss. Hilfe, wo bin ich? Jetzt muß ich wieder 10 Stunden hyperventilieren aber die Fremde schläft bei mir. Es geht mir ein wenig besser. Sie riecht ganz gut. Ich möchte meinen „Zwinger“ auf gar keinen Fall verlassen.

2. Tag
Ich soll in den Garten. Stufen kein Problem aber ich möchte lieber im „Zwinger“ bleiben.

3. Tag
Heute Nacht war ich mutig und hab mir heimlich das ganze Haus angesehen. Ich weiß gar nicht warum ich mich so gefürchtet habe. Ich fange an gerne mit beiden Frauen zu kuscheln. Der große Rüde knurrt mich an und versperrt manche Wege, aber SIE beschützen mich.
Auto? Diesmal macht es Spass, der ANDERE findet Auto toll. Außerdem habe ich die Recamiere entdeckt, was französisches und bequem. Von dort aus kann ich mehr beobachten.

4. Tag
Wasser? Suuuper ich kann ja schwimmen! IHN hab ich einfach mal ganz schnell über die Lefzen geleckt. Von der Recamiere schaue ich ab und zu ins Schlafzimmer.

5. Tag
Langlaufleine – fast frei! ER schnuppert an mir und knurrt nicht sofort.

6. Tag
Heute ein eigenes Hundebett im Schlafzimmer – Wahnsinn!
Abends besuchen wir Hugo und schwimmen zusammen, der ist als Labrador Stöckchenfetischist – merkwürdige Hunde gibt es…

7. Tag
Aber jetzt will ich mit ins echte Bett, ich will und ich will und ich will!

8. Tag
ER heißt Saam und er spielt mit mir und ich lerne spannende Dinge von ihm. Er schnappt jetzt nicht mehr nach mir und ich darf auch neben Saam liegen, sogar ab und zu in seinen Napf schauen ohne beknurrt zu werden.

9. Tag
Ja, ich will hier bleiben

10. Tag
Saam rennt mit mir! Ja, dieser alte „existentialistische“ Windhund rennt mit mir. Ich bin sehr stolz! Und langsam lerne ich auch spielen.

11. Tag
„Sanssoucis“. Na ja, meine Erinnerungen an Frankreich sind schon etwas her, aber ich bin sehr käsesüchtig. Frei laufen im Park und ich komme zurück, selbst wenn ich Krähen jagen möchte.

12. Tag
Wir waren beim Coursing! Saam ist der Tollste überhaupt und ich durfte auch mal kurz rennen. Aber die anderen Hundemädels konnte ich nicht leiden, ich habe mächtig geknurrt.

13. Tag
SIE sind sehr froh. Schon zwei Tage mußten SIE nicht putzen, seit ich meinen „Zwinger“ verlassen habe und die beiden haben verstanden, daß ich immer nach dem Frühstück muss. Ich war auch schon mal ne halbe Stunde alleine ohne zu wimmern!

14. Tag
An der Langlaufleine im Naturschutzgebiet, Bisam, Schwäne, Enten, Kraniche… Saam bekommt so einen irren Gesichtsausdruck, mich interessiert das alles nicht so sehr. Ich werde viel gelobt.
Hier ist alles fremd
Hier sind viele Menschen
Hier sind viele Autos
Hier sind auch fremde Hunde
Macht mir alles keine Angst mehr! Saam ist klasse und mein neues Rudel gibt mir Sicherheit. Panikgeschirr brauch ich nie wieder! Meine beiden Frauen sagen, daß sie noch nie einen so sanften und mutigen Hund wie mich erlebt hätten. Poah jeden Tag lerne ich so viel, daß ich abends völlig erschöpft bin.

Es geht mir gut!

Vielen vielen Dank an Vera, Uta und Saam, dass Ihr dem Perlchen eine so wundervolle Familie seid und ihr die Welt da draußen zu Füßen legt!
Und vielen vielen Dank an unsere Silke, die unser Perlchen gehütet und liebgehabt hat, bis sie in ihre neue Familie ziehen durfte.

 

Afghanen-Rüde: Nubi

Afghanen-Rüde: Nubi

30.08.2020

Lieber Nubi, lass es Dir bei Simone & Thomas gut gehen!

27.08.2020

Die letzten 10 Tage hielt uns Nubi in Atem.
Nubi, ein 9 Jahre alter Afghanen-Rüde in rot-brindle wurde einer Tierschützerin von seinem Besitzer vermacht. Angesichts seines Gesundheitszustandes bat sie uns um Hilfe.
Der extrem kachetische Bub wollte nix Essen und zeigte auch sonst nahezu keine Aktivität. Und sein Herzchen konnte man wie verrückt schlagen sehen.
Es gelang einen kurzfristigen Termin beim Tierarzt zu  bekommen, doch der Kardiologe hatte gerade seinen drei wöchigen Urlaub angetreten.
Dank Anstrengungen aus allen Richtungen schafften wir es an der Uni Gießen Nubi vorstellen zu dürfen.
Das Ergebnis war ziemlich niederschmetternd, Herz und Niere extrem angeschlagen, Wasser in der Lunge. Prognose: ein Tag bis ein paar Monate.
Das Unangenehme am Ganzen: Nubi hat auch extreme Herzrhythmusbeschwerden. Dies bewirkt u.a. dass einem der Appetit vergeht.
Mit einem Berg an Medis wurden wir wieder nach Haus geschickt.

Nun ein paar Tage später haben die Medis Gott sei Dank Wirkung gezeigt:
Die Herzrhythmusbeschwerden sind zurückgegangen, der Husten ist weniger geworden und der Süße hat nun auch wieder Appetit.

Wir hoffen sehr, dass er noch ein bisschen Zeit hat.
Ein Riesendank an Simone, die sich um ihn kümmert.

Derzeit sind wir ganz ordentlich mit alten Windhunden beschäftigt, deren tierärztliche Versorgung über einen langen Zeitraum vernachlässigt wurde (u.a. auch die beiden Greyhounds Jack & Micky).
Neben den finanziellen Kapazitäten macht es uns große Sorgen, dass wir nur eine kleine Mannschaft sind, die sich solcher Tiere annimmt und die zahllosen Tierarzttermine wahrnimmt.
Um es kurz zu  machen, wir brauchen Unterstützung.

Galgo-Rüde: Charly Brown

Galgo-Rüde: Charly Brown

26.08.2020

Der wunderschöne Galgo Charly hat es ganz schnell geschafft unserer Rabea den Kopf zu verdrehen. 

Am Wochenende hat er seine Besichtigung gemacht und war so zufrieden, dass er direkt umgezogen ist...

"Eigentlich wollten wir ja keinen weiteren Hund, aber so ein Charly Brown passt doch immer noch rein – Gute Entscheidung!
Alle mögen sich und es flutschte vom ersten Moment.
Jeder will mal mit ihm spielen, sogar die 15 jährige Sam!
Dreibein Andres war am ersten Tag so begeistert, dass er sich verausgabt hat und abends kaum noch stehen konnte.
Wir bedanken uns ganz herzlich für das Vertrauen der lieben Vorbesitzerin!

Charly hat sich schon jetzt gut eingelebt und will überall dabei sein. Er ist ein ruhiger, angenehmer Begleiter der uns viel Freude macht."

Wir freuen uns sehr für alle Beteiligten, vielen Dank an Rabea und Mirko!!!! 
 
Mischling: Hanni

Mischling: Hanni

28.08.2020

Und schon heute hatten wir einen Brief von ihr im Briefkasten:

„Hallo, ich bin’s, Hanni.

Ich lerne jetzt auf den Namen Nela zu hören, das dauert noch ein bisschen, bis ich das verstanden habe aber es wird jeden Tag besser.
Ich habe mich in meinem neuen Zuhause schon gut eingelebt und werde immer frecher. Ich erlebe so viele tolle neue Dinge und habe auch schon viele Hundekumpels kennengelernt.
Das macht so viel Spaß mit anderen Hunden zu spielen und zu toben.
Aber ich muss noch lernen, dass nicht jeder Hund mit mir spielen möchte.

Meine Mama sagt jetzt immer dass ich ein richtiger Glückstreffer war und dass das jetzt alles so kommen musste wie es gekommen ist.
Es passt einfach richtig gut zwischen uns. Ich habe das Gefühl dass ich sie richtig glücklich mache.

Ich fühle mich total wohl hier und freue mich so sehr auf die nächsten spannenden Jahre!“

Vielen vielen Dank an ihr Frauchen Kathrina (und natürlich auch das Herrchen), dass Ihr der kleinen Maus ein liebevolles Zuhause schenkt!


Barsoi-Hündin: Linda

Barsoi-Hündin: Linda

12.08.2020

Unsere Linda ist umgezogen.
Und zwar so, dass sie sich bei diesem Wetter herrlich abkühlen kann…
Wir hatten recht viele Anfragen für die die hübsche Barsoi-Hündin, aber so ganz zufrieden waren wir meist  nicht.
(Wir haben derzeit auch gleich zwei luxuriöse Barsoi-Pflegeplätze, die unsere Ansprüche nicht gerade geringer werden lassen.)
Als Birgit anrief wussten wir sofort, das ist unser Plätzchen. Eine erwachsene Barsoi-Hündin, Haus mit Garten, Erfahrung mit Rescue-Barsois, Menschen mit Zeit, Lust und Liebe.
In Windeseile haben wir Birgit & Mann mit unserer Pflegestelle verbandelt und alles ging seinen Gang.
Pflegemama Gaby fiel es zwar nach 2,5 Monaten Pflege schwer, Linda ziehen zu lassen, doch sie wusste ein wunderbares Zuhause wartet auf sie. Danke Gaby für die perfekte Pflege!
Uns bleibt nur noch, Linda und ihren neuen Menschen alles Liebe zu wünschen.

Greyhound-Rüde: Zeus

Greyhound-Rüde: Zeus

11.08.2020

Es gibt Hunde, die das Schicksal ein wenig durch die Weltgeschichte schickt, bevor sie sich endlich an einem passenden Ort niederlassen dürfen.

Zeus scheint so ein Kandidat zu sein. Vielleicht erinnert sich der ein oder andere Leser an ihn: ein wunderschöner schwarzer Greyhoundbube.

Er fand schnell Menschen, die ihm Herz, Couch und Garten öffneten.
Aber leider verschlechterte sich der Gesundheitszustand von seinem Herrchen und auch einem der Hunde in der Familie so rapide, dass es für einen jungen Kraftprotz einfach zu langweilig wurde und schweren Herzens ein passenderer Platz gesucht und gefunden wurde.

Zeus hat nun sein eigenes Hundeschwimmbad direkt vor der Haustür - den Rhein - und tobt danach noch tropfnass mit seinem Galgo-Kumpel über die Wiesen.
Sein Herrchen hatte sich schon direkt auf den ersten Fotos in ihn verliebt....und irgendwie hatten die beiden wohl aufeinander gewartet.

Die Männer-WG wächst jeden Tag enger zusammen und Zeus hat ein hauseigenes Fitnessprogramm, bei dem er sich auspowern kann, bevor er nachts zu Herrchen unter die Bettdecke schlüpft.

Vielen Dank an alle, die Zeus' Glück möglich gemacht haben!!!

Alles Gute an die wunderbare Männer-WG!!!

Afghanen-Hündin: Dolores

Afghanen-Hündin: Dolores

07.08.2020

Die hübsche Dolores lebt seit zwei Wochen in ihrem neuen Zuhause.
Sie wurde direkt bei ihrer Ankunft von unserer Rosi eingepackt und von der besseren Hälfte für super befunden (daher haben wir sie hier gar nicht erst unter Zuhause gesucht einstellen müssen).
Jetzt müssen noch ein paar Sachen geübt werden und dann kann es im Herbst losgehen, den Strand unsicher machen.
Wir freuen uns sehr für die Süße, danke Rosi & Ralf!
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen