Windhund: ELROY

Windhund: ELROY

13.12.2019

Und soeben kam die nächste Traueranzeige rein :(

„Heute mussten wir unseren Elroy, unseren Herzenskönig, über die Regenbogenbrücke schicken. Nach einem schweren Schlaganfall gestern Morgen hat es sich heute bestätigt, dass er komplett gelähmt war. Jetzt kann er mit seiner geliebten Nikita wieder über die Wiesen rennen.
Nach es gut mein Schatz, wir werden dich nie vergessen.“

2012 rief uns jemand an und sagte im Tierheim Stuttgart sitzt ein Windhund aus Rumänien. Recht zügig hatten wir ein passende Pflegestelle und die Tierheimleitung war ganz angetan, als wir uns anboten, den Buben auszulösen.
Elroy war ein richtig schicker Rumäne, mit viel Chortaj/CP-Blut. Umso enttäuschter waren wir damals, dass sich lange Zeit niemand für den Buben interessierte. Gott sei Dank kamen Britta und ihr Mann und verliebten sich in den herrlichen Buben. Über sieben Jahre durfte er sein Zuhause genießen. Danke dafür!

Afghanen-Rüde: FENGI

Afghanen-Rüde: FENGI

09.12.2019

Auch unser Fengy ist seit Montag im Hundehimmel. Das Bild entstand eine Woche vor seinem Tod.
Er kam im November 2007 zu Heinz & Lieselotte, die sich damals als Pflegestelle zur Verfügung gestellt hatten. Wir hatten damals so viele Afghanen in der Vermittlung, das wir nicht mehr ein noch aus wussten. Der junge Mann war 1,5 Jahre alt und ein ganz Lieber.
Michael machte sich dann im Januar 2008 mit seinem Wohnmobil auf in den Schwarzwald, um Fengy kennen zu lernen.  Obwohl es Fengy auf seiner Pflegestelle mit den fünf anderen Afghanen-Rüden gut gefiel, fand er Michael spontan gut.
Die Liebe hielt nun fast 12 Jahre. Wir durften dank FB immer ein bisschen gucken, was Fengy so alles erlebte.
Michael, danke für ein erfülltes Afghanen-Leben!

Sloughi-Rüde: LINO

Sloughi-Rüde: LINO

05.12.2010

Der Winter fordert sein Tribut. Gefühlt überstehen viele unserer sehr alten Windhunde die dunklen Wintermonate nicht, vielleicht ist aber auch einfach ihr Zeit gekommen.
Unser Linus, der im März 2010 gemeinsam mit Snoopy beschloss nach England zu Gina & Paul zu ziehen, konnte nicht mehr. Seine Hinterbeine versagten ihren Dienst. Er war auch bereits im 14. Lebensjahr, das uns bei aller Trauer ein Stück weit versöhnen sollte.
Linus & Snoopy waren die ersten Windhunde, die so weit weg zogen. In der Folgezeit wurden so einiger unserer Schützlinge Engländer.
Übrig geblieben sind nun die drei Sloughis Firas (ehemals Habib), Jemima und Opus. Bald werden sie wieder zu viert sein. Auch wenn die Trauer überwältigend ist, so ist doch das Schönste was man dann tun kann, einem neuen Windhund, der ein Zuhause braucht, eine Heimat zu bieten.
Wir werden berichten…

Liebe Gina, lieber Paul, danke dass Ihr uns einst gefunden habt.#

Afghanen-Hündin: MISSY

Afghanen-Hündin: MISSY

29.11.2019

Und die schöne Habibi ist nicht mehr. Frauchen Heike schreibt:

„HABIBI*
Meine kleine süße Prinzessin ist nun im Regenbogenland angekommen.
Gestern musste ich meine Habibi gehen lassen. Sie kam vor ca. 8 Jahren von der Windhundhilfe in unser kleines Rudel und hatte hier, nach Ihrer langen Reise aus weiter Ferne, ein schönes Leben in Freiheit. Mit vielen Windhunden konnte sie nach Herzenslust durch unsere Sandberge flitzen.
Ich hatte ja viele Afghanen, aber so ein liebes Mädchen, einmalig. Danke liebe Helge, dass du mir diese liebe süße Maus anvertraut hast.
Habibi, dich werde ich nie vergessen“

Vielen Dabk für alles liebe Heike
Mach’s gut Süße!

Afghanen-Rüde: ARTIMES

27.11.2019

Traurige Nachrichten erreichten uns:
"Schweren Herzens mussten wir gestern unseren geliebten Artimes gehen lassen.
Wir werden ihn so sehr vermissen und sind unsagbar traurig."

Artimes kam im Mai 2006 mit sechs Monaten zu Sandra & Peter.
Das ist so lange her, dass wir seine Geschichte nicht einmal mehr genau wissen; er war irgendwie übrig irgendwo und wurde bei einer Züchterin abgegeben, die sich dann hilfesuchend an uns wandte.
Leider stellte sich dann recht zügig heraus, dass der kleine Bub eine generalisierte Demodex hatte.
Heute wäre die Behandlung nicht mehr sonderlich aufregend, aber damals ein komplettes Drama.
Aber der Bub hat es dank Frauchen Sandra geschafft und wurde nun stolze 14 Jahre alt.
Dank für alles!

Barsoi-Hündin: Nanni

Barsoi-Hündin: Nanni

13.11.2019

Es ist immer wieder traurig, doch manchmal macht es einen bisschen ratlos.
Jetzt hatte Naanis Leben vor einem Jahr endlich angefangen und Karin wollte ihr noch so Vieles vom Leben zeigen und nun ist sie einfach tot.
Doch sie ist in Freiheit gestorben und hat erleben dürfen, was es heißt eine Familie zu haben.
Danke Karin, es sind so wenige, die ein solchen Hund bei sich aufnehmen.

„Plötzlich, unerwartet und viel zu früh

Naani 06.11.2013 - 13.11.2019

Meine geliebte Püppi,
ich begreife es nicht.
Ich musste Dich heute gehen lassen.
Dabei warst Du gerade erst 1 Jahr bei uns, hast Dich gut aufgehoben gefühlt im Rudel, warst immer fröhlich und guter Dinge, uns Menschen hast Du verzaubert durch Deine Sanftheit und Liebe. Ein Glück warst Du für mich und viele glückliche Jahre sah ich uns noch zusammen sein.
Heute Nacht nun hat das Schicksal anders entschieden. Diese grässliche Krankheit hatte unbemerkt von Deinem Körper Besitz ergriffen.
Uns blieb keine Chance.
Du fehlst.“

Podenco-Ibicenco-Rüde: BENEDIKT

Podenco-Ibicenco-Rüde: BENEDIKT

28.10.2019

Benedict ist tot.
Lieber Reinhard, wir trauern mit Dir, wissen wir doch, was dir dieser außergewöhnliche Bub bedeutet hat.
Seit September 2011 durfte er bei dir wohnen uns es sich gut gehen lassen.
Danke für alles!

Saluki-Rüde: Duque

Saluki-Rüde: Duque

26.10.2019

Duque
Sein Frauchen schrieb uns:
„Manchmal ist das Leben so unfair. Unser Duque ist nicht mehr da. Seit einige Zeit fühlte er sich nicht optimal. Gestern ging es ihm schlechter und unser Tierarzt fand Blut im Bauchraum – Milztumore waren aufgebrochen. Unser Tierarzt hat ihn noch operiert, aber kurz nach der Operation hatte Duque einen Herzstillstand.
Wir vermissen ihn so.
Er war immer bei mir von morgen bis abends und von abends bis morgens.
Er war zu allen Menschen sehr lieb, auch so vernünftig, im Haus so einfach.
Niemals werden wir wieder einen so tollen Kerl bekommen .
Er hat uns auch so über schwere Zeiten hinweggeholfen und jetzt ist er nicht mehr da.
Danke, dass du uns Duque anvertraut hast!“
Seit April 2012 lebte Duque bei Ria und ihrem Mann in Belgien. Er hatte dort ein wunderbares Leben und wir hatten all die Jahre einen netten Kontakt, trotz der Ferne. Duque wurde immerhin 11 Jahre und wir sagen ganz lieben Dank für die gute Zeit, die er bei Euch haben durfte.

Afghanen-Hündin: SAFARI

Afghanen-Hündin: SAFARI

25.10.2019

Die schöne Nirvana (ehemals Safari) ist nicht mehr.
Sie lebte seit Februar 2010 bei Gabriele und ihrer Familie.
12 Jahre alt durfte sie werden.
Wir haben wunderschöne Fotos von einem erfüllten Afghanen-Leben bekommen.
Herzlichen Dank für alles!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen