Afghanen-Rüde: BATU-KHAN

Afghanen-Rüde: BATU-KHAN

17.10.2021

Wir sagen oft etwas platt „sie sterben immer zu früh“, doch mit sechseinhalb Jahre sterben, das ist richtig schlimm.
Batu Khan war ein gutes Jahr alt, als er zu Ina und Marley kam. Ein kleiner,süßer und lustiger Kerl, der Inas Haus auf den Kopf stellte bzw. schredderte. Doch Marley war so glücklich mit seinem jungen Freund, dass Frauchen durchhielt und irgendwann legte sich seine Zerstörungswut.
Nach fünfeinhalb gemeinsamen schönen Jahren mit Batu Khan ist seine Familie nun einfach nur traurig:

„Der Schmerz ist nicht auszuhalten. Plötzlich und völlig unerwartet starb heute mein über Alles geliebter kleiner Batu Khan. Er hinterlässt seinen allerbesten 11jährigen Freund Marley und sein tief trauriges Frauchen. Er starb in meinen Armen und er hat in seinen letzten Sekunden gewedelt, so wie er es immer getan hat, wenn ich mit ihm gesprochen habe. Schlaf gut mein Kleiner, ich bin immer bei Dir.“

Liebe Ina, wir trauern mit dir und unserem Marley. Danke für alles!

Afghanen-Hündin: LIA

Afghanen-Hündin: LIA

14.10.2021

Die kleine Lia war gerade mal acht Wochen alt als sie zu uns kam.
Anita & Peter waren damals sehr aktiv beim Afghanen-Tierschutz involviert. Daher fragten wir sie, ob sie nicht vielleicht ein kleines Afghanen-Baby haben wollen.
Am nächsten Tag waren die zwei da und holten das Baby und tauften es auf den Namen Aysha.
Aysa wurde im September 14 Jahre alt und verließ nun  ihre Menschen.
Mach’s gut Süße und lieben Dank an deine Menschen für ein schönes und langes Afghanen-Leben.

Afghanen-Rüde: ILYAS

Afghanen-Rüde: ILYAS

10.10.2021

Irgendwie ein sehr trauriges Wochenende.
Unser Indy (ehemals Ilyas, verm. Oktober 2015) musste heute auch gehen.
Wir haben ihn damals selbst geholt und gehütet.
Angesichts seiner Erscheinung und seinem sanften Wesen haben wir damals an unsere Lotti & Micha gedacht.
Sie schreiben:
„Worte zu finden, dass er nicht mehr bei uns ist, ist fast unmöglich...:
Wir haben Indy sehr geliebt und sind sehr glücklich und stolz, dass Du uns diesen besonderen, wunderschönen und lieben Schatz anvertraut hast!
Unser "Aristokrat" haben wir ihn genannt, weil er so außergewöhnlich in seiner feinen Art war... ein Traum-Afghane...! Indy hat unser aller Leben bereichert!
Sein Sofa ist leer... Es ist überall so leer hier, ohne ihn... Er fehlt so…
Wir werden ihn niemals vergessen!
VIELEN DANK, dass er bei uns sein durfte!“
Wir sagen Danke für sechs wunderbare Jahre für Indy bei Euch.

Afghanen-Rüde: Ramon II

Afghanen-Rüde: Ramon II

09.10.2021

Ein trauriger Tag. Chewie (ehemals Ramon II, verm. Juli 2020) musste eingeschläfert werden.
Es ist immer nicht schön, wenn Ehemalige sterben, doch bei manchen ist der Kontakt mit den Besitzern so eng, dass es noch mehr trifft.
Wir hatten sogar die Ehre den Buben 10 Tage zu hüten und eigentlich hätten wir ihn an Weihnachten am Strand getroffen L.
Anita schreibt:

„Wir mussten heute gegen 12h im Tierspital Feusisberg unseren Kuschelbär Chewie wegen eines Pneumothorax gehen lassen. Nur 15 Monate waren Motte und uns mit unserem ungarischen Wookie gegönnt. Motte war nach dem Verlust von Shalusha im Mai 20 wochenlang apathisch, dass wir uns bei der Windhundhilfe meldeten, als eine neue Familie für den wunderschönen Senior RAMON gesucht wurde. Was da bei uns dann an unserem Hochzeitstag im Juli 20 an der österreichischen Grenze (nach ordnungsgemäß erfolgten Einfuhrformalitäten in die Schweiz) unseren Kombi ausfüllte, war ein großer, liebenswerter Tollpatsch, der zu allem und jedem einen Kommentar parat hatte - ein Schwätzer - und Motte war wieder glücklich. Hauptsache nicht mehr allein. Und jetzt dasselbe wieder .... Himmel, er wird uns fehlen.

Dass wir ihm nach mehr als 8 Jahren, die er nur Stadt und ausschließlich Leine gewöhnt war noch die Strände in der Normandie zeigen und seine Lebensfreude erleben konnten tröstet uns ein wenig.“
Liebe Anita, lieber Achim – danke!

(@Motte: sag, wenn es alleine blöd ist…)

Afghanen-Rüde: TARI

Afghanen-Rüde: TARI

22.09.2021

Als diese Bilder im Juni dieses Jahres entstanden, war die Welt noch in Ordnung.
Saira (ehemals Irmi, vermittelt März 2013 -rotbrindle) & Tariq (ehemals Tari, verm. Dezember 2014- creme) machten mit Frauchen Maja Urlaub im Burgund.
Ende September brach Tariq plötzlich zusammen, und er hatte Schmerzen. Diagnose: geplatzter Tumor an der Milz. Tariq wurde erlöst und ist jetzt im Himmel.
Alles sind traurig, war doch ein gemeinsamer Urlaub am Meer im Oktober geplant.
Gott sei Dank macht sich Saira als Prinzessin sehr gut und feierte jetzt kürzlich ihren 12. Geburtstag.
Liebe Maja, Dank für die schöne Zeit die Tariq bei dir haben durfte.

Whippethündin: JAMIE

Whippethündin: JAMIE

10.09.2021

Eine sehr traurige Nachricht erreichte uns:

„Ein letzter Kuss auf den Weg...
Gestern Abend musste ich die bezaubernde Jamie gehen lassen. Das 16 Jahre alte Körperchen konnte ihrem sonnigen Gemüt und ihrem Lebenswillen nicht mehr standhalten.
Kurz nach einer kleinen Spielerei im Garten, wurden wir von einem heftigen Vestibularsyndrom mit Krampfanfällen überrascht.
Ich erinnere noch wie heute, dass die Pflegemama sagte, ich solle doch mal in ein bestimmtes Zimmer gehen, denn da sei jemand besonders Süßes... Obwohl ich ursprünglich wegen eines anderen Whippets die Pflegestelle besucht hatte, spürten Jamie und ich auf den ersten Blick, dass wir zusammengehören.
10,5 Jahre waren wir seither keinen Tag und keine Nacht mehr getrennt.
Du bleibst innigst geliebt, Engelchen! Aus tiefstem Herzen Dank für deine bedingungslose Hingabe an unser erfülltes Zusammenleben!“

Liebe Heike, wir danken dir für die vielen guten Jahre, die Jamie bei dir haben durfte!

Afghanen-Rüde: ELVIS

Afghanen-Rüde: ELVIS

28.08.2021

Ach es ist immer zu früh, aber dir Amaris (ehemals Elvis) hätten wir noch etwas Zeit gewünscht!
Untröstlich lässt du dein Frauchen Andrea zurück, die folgendes schreibt:
„Amaris, ganz genau erinnere ich mich an den 08.09.13, als ich mit meinem damals 6-jährigen Saamad das Sommerfest der IWI besucht habe, um dich kennenzulernen. Eigentlich war es "Liebe auf den ersten Blick" und nach einem gemeinsamen Spaziergang stand fest - Saamad und ich hatten dich ins Herz geschlossen.
Ich wusste nicht, was auf mich zukommt mit einem "fremden" anderthalbjährigen Afghanenrüden, weil ich bisher meine Afghanen von Welpenalter an hatte. Und eigentlich genauso fremd war ich ja für dich. Aber du hast es uns ganz leichtgemacht. Du bist abends zusammen mit Saamad aus dem Auto ausgestiegen, hast dir unseren Garten und unser Haus angesehen, ihr habt zusammen gefressen und nebeneinander geschlafen - und das war's - du warst ganz einfach ZUHAUSE, so als wenn du schon immer mit hier gewesen wärst.

Am Anfang gab es ein paar kleine "Verwechslungen" von dir, welche Sachen Hundespielzeug sind und welches meine Blumen, meine Bücher und meine Möbel - aber für nichts auf der Welt hätte ich dich wieder hergegeben!  Du bist ein ganz liebenswerter, toller Freund für uns geworden, der mir fast 8 Jahre sein Vertrauen und seine Zuneigung geschenkt hat. 

Im August 2014 hat auch noch Islem als einjähriger Afghanenrüde, den Weg zu uns gefunden und ihr ward ein super harmonisches Afghanenrüden-Kumpel-Trio, bis Saamad uns im letzten Dezember verließ und nur noch du und Islem beste Kumpels ward.

Seit September 2013 solltest du hier dein "für-immer-Zuhause" haben, doch das Schicksal war grausam, ganz plötzlich ohne Vorwarnung - die ganze Nacht habe ich neben dir gelegen und gehofft. Aber es kam eine niederschmetternde Diagnose ohne jegliche Heilungschance. Es blieb nur diese eine schreckliche Entscheidung, dich schweren Herzens gehen zu lassen. Aber du bist hier bei uns geblieben, an dem Platz wo du so gern im Schatten gelegen hast.

Mach's gut, mein großer Schmusebär 

12.04.12 - 28.08.21“

Liebe Andrea, danke für alles!

Whippet-Rüde: JAMES

Whippet-Rüde: JAMES

24.08.21.21

Und wieder ist einer viel zu früh gegangen.
Mit einem Jahre kamen die beiden Brüder Jesse & James (in Anlehnung an kleine Banditen) zu Claudia & Clemens.
Nun hat James seinen Jesse zurücklassen müssen:

„Wir haben leider traurige Nachrichten. Wir mussten unseren Charmeur James  - unser Seelchen - am Dienstag gehen lassen.  Er hatte roten Blutkrebs.
Wir sind unendlich traurig; er fehlt uns so sehr.“

Liebe Claudia & Clemens, wir drücken Euch aus der Ferne und danken Euch von Herzen.

Afghanen-Hündin: TAHITI

Afghanen-Hündin: TAHITI

27.07.2021

Unsere Alva (ehemals Tahiti, vermittelt Juli 2008) wäre jetzt im August 15 Jahre alt geworden. Doch ihre Beine wollten sie nicht mehr tragen – sie musste erlöst werden.
13 Jahre durfte sie bei Manfred und seiner Frau mit ihrer afghanischen Freundin (auch von der iWi) ein schönes Leben genießen.
Wir danken Euch von Herzen!

Ein letztes Foto vom Juni.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.