Barsoi-Hündin: ORSEY

Barsoi-Hündin: ORSEY

21.10.2019

Die schöne Orsey ist tot. Trotz aller tierärztlicher Kunst war es nicht möglich ihr zu helfen. Ihr Frauchen entschied dann sinnigerweise sie gehen zu lassen – die Luft reichte einfach nicht mehr zum Leben.
Elke und ihr Mann übernahmen Orsey im April 2018 mit knapp neun Jahren von uns.
Sie hatte noch wunderbare 1,5 Jahre in ihrem neuen Zuhause.
Dafür sind wir dankbar und froh.
Mach’s gut Orsey!

Afghanen-Hündin: BIBAH

Afghanen-Hündin: BIBAH

19.10.2019

Auch unsere Bibah ist tot!
Sie zog erst im März diesen Jahres zu unserer Monika, die mit der riesengroßen Wiese J und den vielen afghanischen Freunden.
Wir wussten ja, dass Bibah nicht gesund ist, hatten aber gehofft, dass ihr mehr Zeit bleibt.
Jetzt kann sie hoffentlich auf einer unendlich großen grünen Wiese ihre Zeit verbringen, Freunde gibt es dort sicher auch in Hülle und Fülle…
Weil Power hatte das Mäedel und Spielen konnte sie – und dabei richtig laut krakeelen
- eben unsere verrückte Bibah.
Lieben Dank Monika & Harry für ein schönes letztes halbes Jahr.

Afghanen-Rüde: TEDDY

Afghanen-Rüde: TEDDY

18.10.2019

Es sind gerade wieder so viele traurige Nachrichten:
Uwe schrieb uns:
„Nun ist mein Faruk auch gegangen.
Er hat mir gestern Nacht gesagt, dass er nicht mehr will.
Also haben wir heute Morgen den letzten gemeinsamen Weg angetreten.
Ich lasse ihn gehen mit dem Gedanken, dass jeder der Tage seit seiner Krise im Januar ein Extra-Bonus war.
Annette und ich sind dankbar, dass es uns vergönnt war, diesen außergewöhnlichen Hund so lange bei uns zu haben. Immerhin ist er in ein gesegnetes Alter von 13 ½ Jahren gekommen, und das bei doch recht guter Gesundheit. Am Schluss hat das Alter doch seinen Tribut gefordert.
Mit traurigem Gruß
Annette & Uwe „
Liebe Annette, lieber Uwe, wir bedanken uns ganz herzlich für die vielen guten Jahre.
Faruk lebte seit Juli 2009 bei Euch und als er kam war er alles andere als ein leichter Hund. Doch Ihr habt es gemeistert!

Galgo-Rüde: Fuchur

Galgo-Rüde: Fuchur

07.10.2019

Auch für Galgo Fuchur war es Zeit Abschied zu nehmen:

Sein Frauchen Wendy schreibt:
„Am 29.04.2005 wurde Fuchur geboren. Im Mai 2007 (ich glaube sogar Vatertags) haben wir ihn bei Ellen abgeholt.

Die erste Zeit war er recht ängstlich, was sich jedoch mit den Jahren und viel Einfühlungsvermögen immer mehr legte. Er hatte einen Deerhound Kumpel, der leider bereits vor vier Jahren verstorben ist, und eine kleine Schäferhundmischlings-Freundin, die vor fünf Jahren dazu gestoßen ist.
Er verbrachte sein Leben bei uns in einem großen Haus mit großem Garten und viel Wald und Feld drum herum auf dem Land. Er war immer sehr ruhig und angenehm, er hat gerne gespielt und war sehr verschmust.
Am 07.10. mussten wir leider abends von ihm Abschied nehmen. Er hat mit 14,5 Jahren ein sehr stolzes Alter erreicht und war bis zuletzt zwar wackelig auf den Beinen aber fröhlich. Leider hat der Krebs ihn (und uns) dann ziemlich schnell überrumpelt, so dass er in Ruhe zu Hause gehen durfte. Wir vermissen unseren alten Freund, der uns so lange begleitet und unser Leben erfüllt hat.“
12,5 schöne Jahre; vielen lieben Dank für alles!

Afghanen-Pärchen: Willy & Cindy

Afghanen-Pärchen: Willy & Cindy

07.10.2019

Und noch ein ganz altes Schätzchen hat diese Welt verlassen.
Unsere Cindy ist jetzt wieder mit ihren Willy vereint. 14 Jahre und drei Monate ist sie auf dem Foto alt – ein tolles Alter.
Sie zog im Mai 2010 gemeinsam mit ihrem Freund Willy zu Sandor und seiner Familie nach Ungarn.
Sandor schrieb uns:
„Cindy, deren richtiger Name Ashturet war und die wir immer entweder Ashty oder Ashturet genannt haben. Es ist immer noch schmerzhaft darüber zu sprechen, aber sie ist vor 10 Tagen gestorben. Sie zeigte in den letzten 2 Jahren einige Anzeichen ihres Alters. Sie hatte vor etwa einem halben Jahr eine große Zahnoperation, stand jedoch unter ständiger tierärztlicher Aufsicht und erhielt sie bis zum letzten Moment. Sie ist an Alter gestorben. Unsere Familien-Tierärztin hat sie eingeschläfert. Sie ist in meinen Armen gestorben. Sie wurde in unserem Hof begraben.
Wir vermissen sie schrecklich. Anbei finden Sie ein Foto von Ashty, das ca. 2 Wochen vor der raschen Verschlechterung ihres Zustands in unserem Wohnzimmer aufgenommen wurde.“
Vielen lieben Dank für die gute Zeit, die Ashty bei Euch haben durfte.

Afghanen-Hündin: ANJA

Afghanen-Hündin: ANJA

05.10.2019

Kleine Anja, komm gut und leicht über die Regenbogenbrücke.
Wir vermissen Dich!

Windspiel-Rüde: ENZO

Windspiel-Rüde: ENZO

03.10.2019

Die letzte Reise hat unser kleiner Enzo angetreten.
Er hat nicht nur sein Frauchen Margarete begleitet, sondern auch uns von der Windhundhilfe.
Aber lest selbst, sein Frauchen schreibt:

„Als "Notfellchen" der Windhundhilfe lernte ich dich am 10.10. 2003 kennen. Du warst im zarten Alter von nur 8 Monaten schon ein Wanderpokal, und nun auf der Suche nach einem zu Hause für immer!
Eigentlich war mein Rudel und ich nur eine Zwischenstation für dich, aber wie es nun mal so geht, lernten wir uns ganz schnell auch lieben, und somit gab es denn in meinem Rudel von 3 Afghanen auch ein "Spielchen".
Der gesuchte Platz für immer.
Fast 16 tolle Jahre durften wir miteinander verbringen.
Du warst ein agiles, lustiges Kerlchen mit einer ganz starken Persönlichkeit. Dein bezauberndes Wesen schaffte es sogar, zwei weiteren heimatlosen" Spielchen " eine Traumheimat zu verschaffen, denn Heike und Diana lernten dich niedliches" Teilchen" bei mir kennen und waren von deinem Charme überwältigt.
Ganz viel Freiheit konnte ich dir immer geben, denn wir hatten eine ganz feste Bindung, die auch der Tod nicht trennen kann.
Sicherlich bist du nun schon mit den 6 "Äffchen" schon vereint, die wir im Laufe deines langen Lebens gemeinsam verlieren mussten.
R.I.P. Mein kleiner Enzolito, in meinem Herzen für immer.“
Liebe Margarete, vielen Dank für alles. Es war schön 16 Jahre regelmäßig von Euch zu hören und zu lesen.
Liebe Ehemaligen-Besitzer, wir freuen uns wirklich immer sehr, wenn wir Nachricht von Euch und Euren Ehemaligen bekommen.

Windspiel-Rüden: ENZO und MIO

Windspiel-Rüden: ENZO und MIO

02.10.2019

Machts´s gut Ihr zwei. Jetzt seid Ihr wieder zusammen.

Whippet-Rüde: JERRY

Whippet-Rüde: JERRY

30.09.2019

"Wir mussten Henry, früher Jerry, im Kreis seiner Kumpels hier zuhause gehen lassen.
Er wurde zuletzt immer schwächer, war auf dem rechten Auge blind, das andere wurde auch immer schlechter und er hatte einen Tumor an der linken Schulter der das Bein lähmte und ihm auch Schmerzen verursachte.
Er sonderte sich immer mehr ab und wollte auch nicht mehr aufstehen.
Er war immer lieb und verschmust, der Erzieher der anderen beiden, einfach nur toll.
Er fehlt......"

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen