Whippet-Rüde: GEORGE

Whippet-Rüde: GEORGE

29.10.2006

Georgi mußte heute eingeschläfert werden. Seine Nieren haben versagt, sein schlimmes Vorleben -er hatte nie genügend Futter und Wasser- hat sich in seiner Gesundheit bemerkbar gemacht. Wir sind sehr, sehr traurig. Georgi ruht unter einem großen Fliederbusch im Garten seiner Familie die sagt, dass es eine Ehre war, diese tolle Persönlichkeit kennengelernt zu haben.
Whippet-Hündin: MARLENE

Whippet-Hündin: MARLENE

26.10.2006

Schon wieder ein Todesfall.
Unsere Marlene, die wir im Januar letzten Jahres an Sonja in Gelsenkirchen vermittelt hatten, ist tot. Trotz regelmäßiger Checks beim Tierarzt ist Marlene nach dem Spielen tot zusammengebrochen. Sie holte sich noch ihr Leckerli und war dann weg. Sonja ist völlig am Boden und macht sich schlimme Vorwürfe, sie trifft keine Schuld und wir können nicht trösten, weil es in der Situation einfach keinen Trost gibt. Auf dem Foto ist Marlene zu Besuch bei ihrer früheren Pflegestelle. Sie war so glücklich in ihrem Zuhause.
Danke Sonja!!!
22 Barsois: Hündin GADJUKA II

22 Barsois: Hündin GADJUKA II

25.10.2006

Soeben wurde Gadjuka eingeschläfert.
Die siebenjährige Barsoi-Hündin hatte erst kürzlich ein liebevolles Zuhause in Berlin bezogen, das sie sich ihr ganzes Leben gewünscht hat. Dann wurde sie (an der Leine) auf einer Wiese von einem Wildschwein attackiert und schwerst verletzt. Unterkiefer gebrochen, Bauch- und Oberschenkelverletzungen. Die Tierklinik operierte sofort und teilte heute den Besitzern mit, dass man Gadjuka den Kiefer verkürzen müsse, damit sie einigermaßen schmerzfrei fressen kann. Außerdem wurde eine Hautverpflanzung am Bauch durchgeführt, diese wurde aber vom Körper wieder abgestoßen.
Die Besitzer haben richtig gehandelt und heute Nachmittag Gadjuka erlösen lassen.
Bleibt nur wieder die Frage an die Tierärzte: Mußte das sein?
Bei solchen Unfällen gilt es, schnellstmöglich Hilfe zu leisten. Aber diese Hilfe muß im Sinne des Tieres sein und nicht im Sinne des Geldbeutels.
Gadjuka wird ihre letzte Ruhestätte im schönen Garten ihrer Besitzer finden. Wir trauern mit ihnen um Gadjuka, der wir für ihr nächstes Leben in jedem Atemzug Glück und Liebe wünschen.
Afghanen-Hündin: MINIA

Afghanen-Hündin: MINIA

17.10.2006

Unsere Summsi ist tot! Bei uns auf der Webseite stand sie als die Afghanen-Hündin Minia. Wir nannten sie jedoch Summsi, weil sie zu allem und jedem einen Kommentar abgab - sie summte. Sie starb bereits vor zwei Wochen an einem Tumor. Liebe Angelika wir sind sehr dankbar, daß Du dem alten Mädchen noch eine schöne Zeit gegeben hast - vielen Dank.
Die Bahn und das Coursing war ihre große Leidenschaft und es war sehr schön, daß ihre Besitzerin ihr das jeden Sonntag ermöglichte.
Whippet-Hündin: MISS SOPHIE

Whippet-Hündin: MISS SOPHIE

10.10.2006

Miss Sophie zog am 07. Juni 2005 in ihr neues Zuhause. Sie war zuletzt in einem Tierheim untergebracht. Bei Angela und Mario fand sie ein liebevolles Zuhause, die beiden hatten und haben immer schon Windhund-Oldies und haben ihre große Freude mit ihnen. Heute jedoch mußte Miss Sophie erlöst werden, sie wurde immerhin 16 Jahre alt - ein schönes Alter und sie konnte nochmal richtig viel Liebe tanken, bevor sie gehen mußte.
DANKE!
Afghanen-Rüde: ALADIN

Afghanen-Rüde: ALADIN

23.07.2006

Traurige Nachrichten: Der hübsche Aladin hat seine Familie letzte Woche ganz unerwartet verlassen. Er starb wohl an einem plötzlichen Herztot, so wird vermutet. Trotzdem ein Dank an seine Familie; Aladin hatte bei Euch auf jeden Fall eine schöne Zeit.
Afghanen-Hündin: SARA

Afghanen-Hündin: SARA

12.07.2006

Leider ist Sara, eines der drei alten Afghanen-Mädchen - "die drei Damen vom Grill" - heute ins Tal der Blumenwiesen (wie ihre Menschen sagen) gegangen.
Wir danken Euch Mike und Conny für die gute Pflege und die große Liebe, die die alte Maus bei Euch noch erleben durfte - sie hätte es nicht besser treffen können.
Sara hinterläßt den Sloughi-Rüden Tusham, der ihr größter Fan war.
16  Barsois: Rüde KIRIM

16 Barsois: Rüde KIRIM

24.04.2006

Kirim ist kurz nachdem er in die Schweiz zog, durch eine offene Haustür entwischt und wurde Monate später, jetzt im April, auf der Autobahn überfahren.
All unsere Mahnungen, auf Kirim ja gut aufzupassen und ihn lieber dreimal zu sichern als einmal zuwenig, waren umsonst. Kirim hatte sich auf unserer Pflegestelle soweit eingelebt, dass er nicht mal das Grundstück verlies auch wenn die Gartentür offen war. Aber natürlich muß sich so ein schüchterner Hund erst in seiner neuen Familie einleben, um Sicherheit zu bekommen.
Wir sind unsagbar traurig über das Schicksal von Kirim, jetzt hätte er endlich leben können, aber es sollte nicht sein.
Chart-Polski-Rüde: TARUSZ

Chart-Polski-Rüde: TARUSZ

29.03.2006

Tarusz mußte eingeschläfert werden. Er hatte Krebs und konnte trotz OP nicht mehr gerettet werden, die Tumore hatten sich überall ausgebreitet. Wenigstens durfte er in den letzten Monaten seines Lebens noch erleben, was es bedeutet, umsorgt und geliebt zu werden, ein Zuhause zu haben und im Warmen zu liegen. Danke Jessica, danke für alles, was du für Tarusz getan hast.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.