Greyhound-Rüde: BAMSE

Greyhound-Rüde: BAMSE

24.07.2017

Am Wochenende ist Bamse in sein neues Zuhause gezogen. Dort lebt er jetzt mit einem alten Galgobuben und zwei lieben Menschen.
Wir wünschen euch alles, alles Liebe!
Azawakh-Rüde: CHARLIE

Azawakh-Rüde: CHARLIE

20.07.2017

Diese Woche war es für Azawakh Charlie endlich soweit. Seine Pflegemama nahm einen weiten Weg auf sich, um das potentielle neue Zuhause für Charlie zu begucken. Über mehrere Tage hinweg wurde Charlie mit seinen neuen Hundekumpels vergesellschaftet. Zum Glück ist er ein recht in sich ruhender Rassevertreter, der bereits am zweiten Tag seine neue Umgebung als passabel einstufte und sich auf den einen oder anderen neuen Hund gut einließ. Natürlich verstand er gar nicht, warum er ein neues Frauchen bekommen würde, er hätte ja schon eines. Diese Eigenschaft macht es besonders für uns Pflegeeltern schwer, Azawakhs zu hüten und weiter zu vermitteln. Bei vielen anderen Rassen können wir immer wieder beobachten, dass sich ein Hund seinem neuen Besitzer zumindest aufgeschlossen verhält, viel sind auch guter Dinge, wenn die Wellenlängen spontan stimmen. Bei den Azis fühlt man sich wie ein Verräter. Doch aus Erfahrung wissen wir, auch sie sind innerhalb von Stunden bis Tagen gut in der Lage sich einem neuen Menschen anzuschließen.
Und eigentlich sind wir ganz stolz, denn wir finden, dass sich ein sehr schönes Zuhause für Charlie angeboten hat: Charlie gehört jetzt zu Gut Hof Grabow. Einem Ferienparadies für Hund und Mensch mit insgesamt 30.000 qm eingezäuntem Land, das wir nur empfehlen können, falls Sie Ruhe und Erholung mit Ihren Windhunden suchen.
Liebe Alex & Family wir wünschen Euch alles Liebe mit Charlie, es gibt sicher wenige Azawaks, die einen so großen Umweg auf sich nehmen mußten, um eine Familie für immer zu finden.
Saluki-Hündin: MISS KITTY

Saluki-Hündin: MISS KITTY

14.07.2017

Am Dienstag sind unsere beiden Saluki-Mädels Safira & Miss Kitty gemeinsam umgezogen.
Wir sind richtig happy, denn seltsamerweise gibt es nur wenig Menschen, die Kurzhaar-Salukis mögen.
Doch Karin & Franz lieben Sloughis und Salukis. Nachdem Sloughi-Hündin Sasa viel zu früh verstorben ist, war die übrig gebliebene Nuri entsetzt. Die Zusammenführung von Nuri mit ihren beiden neuen Freundinnen klappte wunderbar. Der Bruder von Nuri, Arnaud, wird wohl noch ein bißchen brauchen, er ist etwas fremdenfeindlicher, doch das wird.
Wir wünschen den beiden Süßen alles Gute mit ihrer Familie. Wenn man von der Garage ins 5-Sterne-Hotel umziehen kann, hat wohl jemand mitgedacht - danke!
Saluki-Hündin: SAFIRA

Saluki-Hündin: SAFIRA

14.07.2017

Am Dienstag sind unsere beiden Saluki-Mädels Safira & Miss Kitty gemeinsam umgezogen.
Wir sind richtig happy, denn seltsamerweise gibt es nur wenig Menschen, die Kurzhaar-Salukis mögen.
Doch Karin & Franz lieben Sloughis und Salukis. Nachdem Sloughi-Hündin Sasa viel zu früh verstorben ist, war die übrig gebliebene Nuri entsetzt. Die Zusammenführung von Nuri mit ihren beiden neuen Freundinnen klappte wunderbar. Der Bruder von Nuri, Arnaud, wird wohl noch ein bißchen brauchen, er ist etwas fremdenfeindlicher, doch das wird.
Wir wünschen den beiden Süßen alles Gute mit ihrer Familie. Wenn man von der Garage ins 5-Sterne-Hotel umziehen kann, hat wohl jemand mitgedacht - danke!
Windspiel-Hündin: PIPPA

Windspiel-Hündin: PIPPA

13.07.2017

Pippa hat ihr Zuhause gefunden. Normalerweise ist die Verwandtschaft nicht amused, wenn jemand Asyl bei ihr beantragt. Aber Pippa durfte problemlos unterschlüpfen.
Wir freuen uns für sie und wünschen ihr alles Liebe!
Barsoi-Rüde: BUBU

Barsoi-Rüde: BUBU

13.07.2017

So, endlich kommen wir mal dazu, Bubu in die Ehemaligen zu verschieben, wir hatten noch keine Zeit dazu.
Alles läuft bestens, wir wurden erstklassig informiert, bekamen schon von der nach-Hause-Fahrt Fotos und einen ausführlichen Bericht!
Vielen herzlichen Dank, wir freuen uns sehr, so müßte es eigentlich immer sein.
Bubu lebt jetzt mit zwei Barsois zusammen.
Wir wünschen euch alles, alles Liebe mit dem großen Wuschelbären!

Afghanen-Rüde: MUFTI

11.07.2017

Manchmal klappt es wie am Schnürchen:
Menschen rufen bei uns an, dass sie einen neuen Afghanen-Buben haben möchten, Bub wird besichtigt und eingepackt, alles gut.
Wir wünschen Euch alles Liebe mit dem tollen Buben!
Whippet-Rüde: FLOYD

Whippet-Rüde: FLOYD

10.07.2017

Patenhund gleich eigener Hund...

Ein Patenhund ist ein Hund, der aus verschiedenen Gründen nicht mehr vermittelbar ist, heißt, er bleibt bei uns, bis er stirbt.
Was immer da auch auf unserer Patenseite steht - es ist total veraltet :-)

Die Geschichte von unserem Floyd, der bis vergangenen Samstag im Patenprogramm WAR, ist eine ganz eigene:
Seine Besitzer schickten ihn im Juli letzten Jahres in die Wüste - äh also, sie brachten uns Floyd praktisch frei Haus, sahen sich alles an und es kamen so kleine Bedenken, was wird Floydle auch in dem großen Rudel machen, wie wird er sich verhalten, wird er Ärger machen... Nun denn, Floyd verhielt sich immer, die ganze Zeit, total unauffällig. Erstmal hat er zwei Wochen nur geschlafen, auf dem OG-Sofa, praktisch ganz alleine, ganz in Ruhe.
Dann war er sehr zurückhaltend in Bezug auf Schmuseeinheiten oder gar spielen mit den anderen und dann, plötzlich, hatte er sich komplett verändert. Aus dem zurückgezogenen Huschelpuschel war ein lustiger, verspielter Hund geworden, der unserem frechen Remo das Kuscheltier klaute und durch den Garten raste. Beim Spaziergang immer vorne mit dabei und wenn ein Hund kam, immer schön laut.. aber er hat immer rechtzeitig gebremst und kam retour.
Dann kamen seine Besitzer vor einigen Wochen zu Besuch, auf dem Weg in den Urlaub brachten sie uns ein wunderschönes Kunstlederbettchen vorbei, das sie damals extra für Floyd und seine Kumpeline gekauft hatten.
Wir hatten das bisher schon einige Male, dass Vorbesitzer ihren Hund wieder sehen und immer freuten sich die Hunde, gingen dann aber nach kurzer Begrüssung wieder auf ihr Plätzchen und sagten: Schau, da bin ich jetzt Zuhause.
Floyd raste also zu seinen Vorbesitzern, freute sich riesig und - kuschelte sich bei seinem Herrchen auf den Schoß. "Sowas hat er ja noch nie gemacht"... sein Frauchen weinte. Und Sie merken, wir schreiben Herrchen und Frauchen.
Dann die ganz zaghafte Frage, ob wir uns denn vorstellen könnten, Floyd wieder zurückzugeben.
Seine Menschen sassen da, beteuerten, keine Hundemenschen zu sein und Floyd nicht im Griff zu haben, wenn er draußen auf einen anderen Hund trifft und wir dachten erstmal... hmmm....???
Als die beiden sich dann verabschiedeten und das Gartentor hinten ihnen zufiel, stand Floydimän noch eine viertel Stunde davor und jammerte - und da war es glasklar und gar keine Frage, Floyd wird wieder nach Hause gehen.
Nun war der Urlaub seiner Menschen vorbei und am Samstag war Abholtag.

Es fiel uns nicht leicht, wir haben sowas noch nie gemacht. Was meins ist, ist meins, basta. Das war immer meine Devise. Von mir gibts nix, außer den Pflegehunden und selbst die sehe ich erstmal als eigene an und sie müssen sich verbessern, wenn sie ausziehen und überhaupt und trallala.

Ich habe Floyd natürlich gesagt, dass er wieder nach Hause darf und seine Familie erstmal noch urlaubt und ihn danach abholt. Und er wußte das. Hunde sind nicht dumm. Diesmal legte er sich sofort auf die Bank, neben das Herrchen. "Vergiss mich ja nicht!"
Ja, man kommt sich schon komisch vor...
Zuletzt hatte sich Floyd auch noch einen Muskelriss zugezogen, was wochenlange Schonung nach sich zog, er lief ja erstmal auf drei Beinchen. Mittlerweile war er wieder hergestellt und jetzt darf er ordentlich trainieren. Sein Frauchen möchte Nordic Walking machen:-)
Die Bedenken keimten langsam wieder auf, kommen wir mit Floyd und seiner Art zurecht... kann er alleine bleiben... wie verhält er sich jetzt draußen anderen Hunden gegenüber... (bei uns kommt nicht viel und wenn, reicht ein scharfes FLOYD!)
Gut, aus zarten Gemütern kann man keine Führungspersönlichkeiten basteln, aber wir haben ein ganz besonderes Mitglied empfohlen, der eigentlich eine Fernsehshow gebührt, denn sie schafft wirklich Enormes. Durchgeknallte, weil von vorherigen "Hundetrainern" völlig kaputt-trainierte Rottweiler, Bullterrier, American Staff, Dogo Argentino... umtrainieren, zu lieben Hündchen, die schön mit durchängender Leine und auch ohne an Schäferhunden etc. vorbeiflanieren. Und dieses Mitglied wohnt nur fünf Minuten entfernt von Floyd.
Alles wird gut, lieber Floydimän und falls nicht, soll das Fraule mit der Wüste drohen...

Und diesmal waren wir es, die heulend am Gartentor standen.

Wir danken allen Paten, auch und vor allem den Besitzern, die sofort für unseren Mio eine Patenschaft unterschrieben und als ihr Floyd ins Patenprogramm zog, auch noch für ihn die volle Patenschaft übernahmen!
Saluki-Rüde: MERCAN

Saluki-Rüde: MERCAN

06.07.2017

So einige Interessenten gab es für unseren 4 Jahre alten Saluki-Buben Mercan.
Aber: Mercan darf bei Petra und ihrer Familie bleiben, worüber wir uns richtig freuen. Petra ist seit vielen Jahren jemand, den wir immer anrufen können, wenn wir in ihrer Gegend Not haben und mal wieder auf die Schnelle nicht wissen wohin mit einem Windhund.
Bei so viel Engagement hat man natürlich Privilegien.
An dieser Stelle nochmals ein richtig großes Dankeschön und dir Mercan alles Liebe im eigenen Zuhause mit allem, was ein Saluki gut leiden kann!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen