Grey-Rüde: KIMBO

Grey-Rüde: KIMBO

21.07.2008

Kimbo ist tot, er wurde 12 Jahre alt, seine Familie fand den richtigen Zeitpunkt, ihn gehen zu lassen. Danke für Alles!!

21.10.2003
Auch unser dringender Notfall Kimbo konnte vermittelt werden.
Kimbo ist ein 7-jähriger, schwarzer Rom-Grey. Sehr liebenswürdig und zutraulich, aber auch sehr sensibel.

Kaum zu glauben, aber er lebt glücklich mit acht Katzen zusammen und das, obwohl er sein Leben lang Rennen gelaufen ist! Sein neues Frauchen hat über 20 Jahre Greyhounderfahrung und viel Zeit und Liebe zu bieten. Herz-Ultraschall und EKG haben nun ergeben, dass Kimbo ein völlig gesundes Herz hat!
Kimbo kann sich glücklich schätzen, ein so schönes Zuhause gefunden zu haben und wir wünschen ihm und seinem Frauchen alles Liebe.
Afghanen-Rüde: COLLIN

Afghanen-Rüde: COLLIN

17.07.2008

Leider können wir über unseren alten Afghanen Collin nur traurige News schreiben. Als er zu uns kam, war er gesundheitlich sehr angeschlagen, fühlte sich aber bereits nach kurzer Zeit sehr wohl auf der Pflegestelle, genoß es in der Sonne zu liegen, im Teich zu baden oder einfach nur das Sofa zu hüten. Es ging bergauf. Doch vorgestern konnte der alte Junge nicht mehr aufstehen und es ging ihm sichtlich schlecht. Beim Tierarzt mußten wir leider die Entscheidung treffen, den Buben gehen zu lassen.
Liebe Margret wir danken Dir für Deine gute Pflege und all die Liebe, die Du ihm noch geben konntest.
Afghanen-Hündin: LALAITH

Afghanen-Hündin: LALAITH

16.07.2008

Es hat nicht sollen sein - das große Glück.
Unsere Lalaith mußte gehen, obwohl sie gerade erst das große Los gezogen hatte bei Dorle im Paradies. Und dann stürzte sie unglücklich und ihre Hüfte renkte sich aus. Auch eine Einrenkung half nicht - es hielt nicht. Daher mußte sie gestern erlöst werden. Wir sind untröstlich.
Liebe Dorle, es tut uns so leid - vielen Dank für alles, was Du für die kleine Lalaith getan hast.

Afghanen-Hündin: Banja

23.06.2008

Banja verstarb mit knapp 15 Jahren, nachdem sie über 5 Jahre in ihrer neuen Familie im Afghanen-Paradies leben durfte.
Vielen Dank für alle die Liebe.

Afghanen--Rüde: Bijou

23.06.2008

Der Afghanen-Rüde Bijou ist mit über 12. Jahren über die Regenbogenbrücke gegangen. Er hatte immerhin noch 6 gute Jahre in seiner neuen Familie.
Vielen Dank für die gute Pflege.
Greyhound-Rüde: CHARLIE

Greyhound-Rüde: CHARLIE

17.06.2008

Charlie mußte heute morgen eingeschläfert werden.
Am Wochenende erlitt er einen Bandscheibenvorfall von dem er sich trotz Spritzen und der liebevollen Pflege seiner Familie nicht mehr erholte, Charlie kam nicht mehr auf die Beine. Erst vor Kurzem wurden seine Zähnchen gereinigt, nun wird er "da oben" blütendweiß weiter lachen. Charlie war so ein lieber Kerl, der immer nur gute Laune hatte und einen angrinste.
Machs gut Charlie, du wirst uns allen sehr fehlen - vor allem an Pfingsten, wo Charlie immer mit seiner Schwester Jolante Urlaub bei uns machte! Danke an Ute, Bernd, Lena, Lilli und Lisa für das tolle Zuhause, das ihr Charlie gegeben habt.
Afghanen-Rüde: LINCOLN

Afghanen-Rüde: LINCOLN

12.06.2008

Leider mußte einer dieser zwei Freunde über die Regenbogenbrücke gehen. Der Zurückgebliebene ist untröstlich. Wir auch!
Wir danken den zwei lieben Menschen, die sich so wunderbar gekümmert haben. Seid fest gedrückt.
Saluki-Hündin: SARA

Saluki-Hündin: SARA

11.06.2008

Die kleine Saluki-Hündin Sara verstarb gestern an einem Lebertumor. Bei ihr hat es damals vor Jahren lange gedauert den richtigen Menschen für sie zu finden. Aber bei Christine war sie dann endlich glücklich. Vielen herzlichen Dank für alles.
Tazi-Rüde: TANUK

Tazi-Rüde: TANUK

01.06.2008

Tanuk ist tot. Er hatte noch seinen Hundefreund Kiko zum Spielen aufgefordert - der wollte aber nicht. Und während er noch so da stand und überlegte welch einen Blödsinn er jetzt machen könnte, fiel er einfach seitlich um, krampfte kurz und starb.

Einfach unbegreiflich. Er war erst 3 Jahre alt und ein ganz Besonderer. Es waren einfach schöne Jahre und er war unsere ganze Freude - ihn konnte man einfach nicht böse sein - egal was er gemacht hat.
Z.B. konnte er alle Türen öffnen - selbst die Haustüre. Und, wenn es ihn zu lange gedauert hat, bis jemand mit ihm raus ging, dann ging er halt mal schnell alleine......

Oder eines abends als meine Nachbarn Besuch von einem kleinen Welpen hatten. Während wir nichtsahnend im Wohnzimmer saßen ging er um das Haus der Nachbarn und kratzte an der Terrassentür. Diese waren erschrocken und als sie den Rollo öffneten saß da der Tanuk und wollte rein.......

Und unser Kiko hat von Tanuks Wesen auch sehr profitiert. Sonst lässt er keinen Rüden an sich - aber mit Tanuk war er ein Herz und eine Seele obwohl Tanuk meist schneller war als er und ihn immer die besten Plätze vor der Nase weggeschnappt hat.

Wir vermissen ihn wahnsinnig.

Liebe Lisa, wir trauern mit Dir, alles Liebe!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen