1101048236

21.11.2004

So unsere kleine Whippet-Maus ist nun auf dem Pflegeplatz agekommen - eine ganz Süße. Mehr in Kürze unter "Zuhause gesucht".
Am Samstag haben wir die kleine Ejah (Afghanen-Labrador-Mix) auf dem Windhundplatz getroffen. Sie sieht nun fast wie ein Kurzhaar-Afghane aus, nur die Nase erinnert noch an einen Labrador - schön daß sie nun ein so nettes Zuhause hat.
Weiterhin haben wir zwei neue Afghanen in der Vermittlung - 2 Scheidungskinder: Cleo 7 Jahre black and tan und Valentin 2 Jahre schwarz. Sie leben seit Samstag auf einem iWi-Pflegeplatz und erholen sich - sie haben die letzten drei Monate im Freien verbracht.

1100811745

18.11.2004

Neu in der Vermittlung ist ein 5 Jahre altes Whippet-Mädchen, sobald sie auf unserem Pflegeplätzchen angekommen ist, werden wir mehr über sie berichten.
Ein neues Zuhause hat Ejah, eines der Afghanen-Labrador-Mix-Mädchen. Wir freuen uns sehr.
Auch Sara hat dank ihrer Pflegemama ihre Familie gefunden. Alles Gute.

1100625787

16.11.2004

Unser Webmaster war auch wieder fleißig und hat viele neue Fotos bearbeitet und eingestellt:
- Afghanen-Whippet-Welpen
- Afghanen-Mix-Mädchen Gina
- Whippet-Rüde Minoo
Außerdem gibts einige ergänzende Fotos von Barsoi-Mädchen Anuschka, von den Labrador-Afghanen-Mixen und vom Podenco Anubis.

Neues gibt es auch von unserem ehemaligen Sorgenkind James, dem nun nicht mehr bissigen Galgo. Er hat neulich seinem Frauchen gezeigt, dass er abends ganz allein die Enten in den Stall treiben kann (ohne eins aus Versehen zu verspeisen). Seit einigen Tagen teilen er und seine Barsoi-Freundin Druschba ihr Zuhause sogar mit einem kleinen Kätzchen!

1100469859

14.11.2004

Auch von der Barsoi-Vermittlung gibt es Neues.
Mischa wohnt nun bei unserem Barsoi Ronny und hat außerdem noch ein Barsoi-Mädchen sowie einen Deerhound-Buben zum Spielen. Bei Margret und ihrer Familie wird er sicher bald "auftauen". Mischa hat sich auf den ersten Blick in sein Frauchen verliebt. Schicksal, dass sich die beiden eher zufällig in die Arme/Pfoten fielen.
Die schönste Nachricht ist aber, dass auch die beiden Oldies Janosch und Jamila (12 und 10 Jahre jung) noch ein liebes Zuhause gefunden haben. Sie teilen sich ihre neue Heimat in Belgien mit drei Barsois und einigen Katzen.
Und wenn wir schon grad bei den Oldies sind, bei unserem Patenhund Rudolph wurde Hodenkrebs festgestellt. Jetzt ist auch klar, warum er sich ständig kratzt und beißt, der Hormonhaushalt ist völlig durcheinander. Abhilfe könnte eine OP schaffen, die aber wegen Rudis kaputtem Herz nicht mehr in Frage kommt. Da in Rudis hohem Alter die Zellteilung langsam voranschreitet und er keine Schmerzen hat, versuchen wir jetzt mit Spezialshampoo und Futterzusätzen, Rudis Juckreiz ein wenig zu lindern.
Zum Schluß noch eine überraschende Neuigkeit. Wir hatten im Frühjahr die junge, haarlose Deerhound-Hündin Pipinella in der Vermittlung. Da sie bis zu ihrer Vermittlung nur zwei Tage in unserer Obhut war, konnten auch keine weitreichende Untersuchungen wie bei unserem Leo gemacht werden. Wir gingen davon aus, das sie für immer haarlos bleiben wird - ihr neues Frauchen auch. Jetzt wurde sie letzte Woche in der Uni-Klinik Bern vorgestellt und Pipinella wird dank Spezialfutter innerhalb der nächsten Monate wieder Haare bekommen und ein "ganz normaler" Deerhound werden. Unser Leo wird sie aber trotzdem weiterhin lieben...

1100440501

14.11.2004

Nachdem es in dieser Woche nur traurige Nachrichten gab, heute mal was anderes. Denn das iWi-Team hat trotzdem hart gearbeitet:
Der kleine Leo ist am Dienstag umgezogen. Er hat jetzt seine eigene Traumfamilie, die sich liebevoll den ganzen Tag um ihn kümmert. Er ist nämich ein richtiger Traum-Whippet, der auch eine Traum-Familie verdient hat.
Auch unsere kleine Thalia hat ihr Frauchen gefunden. Thalia hat sich in der Zeit, in der sie bei uns war, zu einem richtigen Schmuse- und Kuschelafghanen entwickelt. Sogar mit den Katzen der Pflegemama hatte sie sich angefreundet. Man kann sich vorstellen, daß der Pflegemama das Herz blutet seit die Maus (Donnerstag) weg ist. Aber Thalia ist begeistert, eine eigene "Mama" zu haben. Wir wünschen alles Gute. Auch unsere schnelle Mina, genannt Summsi, bekam am Freitag Besuch: ein eigenes Frauchen mit "Opa und Oma". Und Summsi wußte genau, daß sind jetzt ihre Menschen, sie setzte sich vor das Frauchen, hob den Kopf und streckte ihr die Pfote entgegen (und da wird hin und wieder von Laien behauptet Afghanen seien dumm...) Selbstverständlich sprang sie in ihr Auto und brauste davon. Wir freuen uns schon, das schnelle Mädchen mit Frauchen auf der Rennbahn wieder zu treffen.

1100343984

13.11.2004

Wir haben den Kampf verloren. Franco ist gestern zur Regenbogenbrücke gegangen. Nachdem wir ihn in der Klinik besucht haben, war klar, daß es so nicht weitergehen konnte. Franco war nur noch ein Schatten seiner selbst. Laut Tierarzt waren seine Nieren so zerstört, daß ein beschwerdefreies Leben nicht mehr möglich war. Zudem litt er an einer Autoimunerkrankung, die wiederum mit zahllosen Medikamenten behandelt werden müßte, was aber bei kaputten Nieren nicht möglich ist. Schweren Herzens haben wir ihn eingeschläfert. Sein Körper war so entkräftet, daß er bereits nach dem Narkosemittel uns verlassen hatte. Er wird nun heute mittag bei der Windhundhilfe seine letzte Ruhestätte finden. Wir danken all den Menschen, die mit uns gebangt haben und an Franco gedacht haben. Auch vielen Dank für alle Spenden, ohne Ihre Mithilfe ist es nicht möglich derartige Summen zu bezahlen, die in vierstellige Beträge gehen. Aber wir wollten nichts unversucht lassen.
1100109454

1100109454

10.11.2004

In den letzten Tagen sind unsere news etwas kurz ausgefallen, dies hat einen sehr traurigen Grund.
Seit eineinhalb Wochen kämpft unser kleiner Galgo Franco ums Überleben. Er hat einen Tag vor seinem Umzug ins neue Zuhause eine Infektion bekommen. Erst sah es so aus, als ob er bald wieder gesund werden würde, dann fuhren wir täglich in die fast 60 km entfernte Tierklinik.
Franco hat nichts mehr zu sich genommen, nur noch erbrochen, hat innerhalb kurzer Zeit 5 kg abgenommen und bekam schließlich noch Muskelzittern. Die Fachleute rätselten und sie rätseln immer noch.
Dann haben wir ihn schließlich in eine sehr gute, aber weit entfernte Tierklinik gebracht, wo er seit Tagen am Tropf hängt. Trotz vierfach erhöhter Infusion wurden seine Nierenwerte immer noch schlechter. Schließlich reduzierten sich seine Blutplättchen, er blutete aus der Nase und hatte auch Blut im Stuhl. Schweren Herzens haben wir beschlossen, ihn heute zu erlösen. Als wir Nachmittags wie besprochen in der Klinik anriefen, um unsere Abfahrt dahin anzukündigen, wurde uns gesagt, dass Francos Nierenwerte ganz plötzlich um ein Drittel besser geworden sind. Wenn sich jetzt auch noch die Blutplättchen dazu entschließen könnten, sich wieder zu vermehren, dann hätte Franco gute Aussichten bald wieder gesund zu werden.

Franco ist jetzt 7 Monate alt, bitte helfen Sie alle mit, damit er seinen 1. Geburtstag feiern kann. Wie Sie dazu beitragen können? Indem Sie ganz viele positive Gedanken an den kleinen Kerl schicken und uns mit einer Spende unter die Arme greifen um die immensen Tierarztkosten zu bewältigen.
("für franco", sparkasse pforzheim konto 670 480 blz 666 500 85)

1099995733

09.11.2004

Auch ein 2 Jahre junger Whippet-Bub sucht über uns ein neues Plätzchen, am Liebsten eins mit einem vorh. Hundekumpel.

1099944554

08.11.2004

Neu in der Vermittlung ist ein 9 Monate alter Soughi-Rüden. Ein ganz Süßer, der eine Familie sucht, die ihn zu schätzen weiß.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen