Bleib Zuhause - Rette Leben

Bleib Zuhause - Rette Leben

21.03.2020

NEIN! Hunde und Katzen sind nach allen Erkenntnissen KEINE möglichen Virusausscheider.
Da sich im Augenblick Falschmeldungen häufen in denen Möchtegern-Wissenschaftsjournalisten versuchen irgendwelche Nachrichten in Sensationen zu verwandeln:
1.
Es gibt nach allen Erkenntissen keine Infektion oder gar Übertragung des Virus durch Hunde.
Der Hund von dem behauptet wird er wäre daran gestorben war ein 17jähriger Spitz. AUF der Schleimhaut des Hundes wurden zwar durch seinen erkrankten Besitzer angehustet kurzfristig Viren nachgewiesen. (So wie auch auf einem Tisch oder einer anderen Oberfläche mal Viren kurzzeitig kleben können).
Der Hund hat sich aber nicht infiziert und wurde nicht krank!
Er starb einige Zeit nach seiner Entlassung aus der Quarantäne. Der Hund war vorher schon Herz- und Nierenpatient. Dazu der Streß der Quarantäne und ständiger Probenentnahmen.
Es ist einfach nur ein ALTER Hund der NICHT an Covid-19 starb.
2.
Gerade wird ähnlicher Unsinn über Katzen basierend auf zwei Untersuchungen verbreitet. Der ganze Hype, ausgelöst von sensationsgeilen Jounalisten, beruht darauf daß in dem Genom des Virus etwas ist, daß auch bei der Katze vorkommt. Daraus wurde postuliert das Virus könnte in seiner Entstehung auch mal Katzen besiedelt haben. Oder Frettchen. Oder. Oder. Oder. Was dabei wichtig ist: Wir haben keine Hinweise daß das Virus wie es heute vorliegt eine Katze infizieren könnte.

Ihren eigenen Hund und ihre Katze dürfen Sie gerne weiter knuddeln.

Noch ein Link zu einem der führenden Veterinärlabore in dem tatsächlich Proben aus wissenschaftlichem Interesse auf COVID-19 untersucht wurden:
https://www.idexx.at/de-at/about-idexx/no-covid-19-cases-pets/?fbclid=IwAR2_prpmah0Dx8Tlu6971sqkpUJDHlPN5kOFgmTyEWYJaM5VRb1F24OWCs4


Drucken   E-Mail