Afghanen-Hündin: Zoomy (ehemals Malu)

Afghanen-Hündin: Zoomy (ehemals Malu)

07.12.2020

Unsere Zoomy ist tot!
Wir erinnern uns noch genau, wie Zoomy vor fünf Jahren in den Kleinanzeigen zum Verkauf stand. Eigentlich nichts, was uns als Tierschutzverein anginge. Doch irgendwie ließ uns die Sache nicht los und wir fuhren mit unserer Karin los, um das Hündchen zu gucken. Ein armes Schätzchen erwartete uns, verwahrlost auf einem völlig vergammelten Grundstück. Der Besitzer, ein alter Kleinhundevermehrer, sah auch nicht anders aus. Mehrere völlig kaputte und kranke Yorkies…
Kurz wir lösten Zoomy aus. Und sie war vom ersten Tag, ein dankbares und äußerst liebenswürdiges Geschöpf, das dann bei unserer Christel ein neues Zuhause fand.
Danke für die guten fünf Jahre.
Christel schreibt:

„ZOOMY

unsere liebe ZOOMY. mein herzenshund, hat sich nachts im schlaf leise auf den weg über die regenbrücke gemacht und uns hier schockiert mit gebrochenen herzen zurückgelassen.
gerade können wir es uns so gar nicht vorstellen, wie es ohne sie weitergehen soll.

nach einer tierarztdiagnose im juli, mit düsterer prognose, hatten wir uns so sehr noch viel mehr zeit mit ihr gewünscht.

seit wir ZOOMY 2015 von der windhundhilfe abgeholt haben, waren wir nicht einen tag ohne sie, sie war die liebe auf vier pfoten und immer so voller lebensfreude.

jetzt bleiben uns nur die erinnerungen an eine wunderbare zeit voller liebe mit vielen schönen und traurigen erlebnissen.

ZOOMY wir lieben dich und vermissen dich so sehr “

 

03.11.2015

So unsere Malu wurde heute Morgen abgeholt und befindet sich nun mit ihrer neuen Freundin auf der Heimreise. Wir freuen uns schon auf die ersten Bilder.
Ein bißchen stolz sind wir ja schon, weil Malu ist bereits der vierte Afghane von der Windhundhilfe, der erste kam dort 2007 an.
Jedenfalls wünschen wir der Süßen alles Liebe und Gute für ihre Zukunft.

06.10.2015


Malu, eine 4 Jahre alte cremefarbene Afghanen-Hündin Malu sucht ein Zuhause.
Ihr bisheriges Leben hat Spuren hinterlassen. Doch die Hübsche ist sehr klug und läßt ihre Geschichte jeden Tag ein bißchen mehr hinter sich.
Beim Pelz-Loswerden haben wir ihr zwar helfen müssen, doch alles andere geht wie von selbst:
Erst fürchtete sie sich vor anderen Hunden und unserem Garten, kannte kein Körbchen und keinen Sessel und pinkelte direkt neben ihren Schlafplatz. Doch innerhalb weniger Tage läuft sie bereits mit erhobenem Haupt durch die Meute, trabt durch den Garten und geht nun auch so allmählich meistens raus um ihr Geschäft zu verrichten. Menschen findet sie auch von Tag zu Tag besser.
Ach was erzählen wir: Malu ist klasse und sie wird nur an Menschen abgegeben, die sie verdient haben!