Azawakh-Hündin: MAHARANI

Azawakh-Hündin: MAHARANI

14.12.2018

Noch vor Weihnachten hat unsere Maisie (ehemals Maharani, vermittelt Januar 2012) ihre zwei Menschen verlassen. Ein großer Verlust, schlief die süße Azi-Dame doch all die Jahre an Pauls Bauch geschmiegt.
Einst war sie eines unserer großen Sorgenkinder, es dauerte eineinhalb Jahre bis wir ein Plätzchen für sie gefunden hatten, vielmehr bis das Plätzchen Maisie fand.
Leider wissen wir nicht mehr, ob wir damals bereits so ungeduldig waren wie heute. Bereits nach einem ¼ oder ½ Jahr hat man das Gefühl, dass sich irgendwie gar kein Plätzchen findet. Vielleicht sollten wir in unserer schnelllebigen Zeit wieder die Langsamkeit entdecken. Gut Ding will Weile haben.
V.a. wenn wir an Maisie denken, die hatte fast sieben wunderbare, fest geliebte Jahre mit ihren Menschen, was will man mehr.
Liebe Gina, lieber Paul, wir danken Euch von Herzen für die gute Zeit, die Maisie bei Euch haben durfte.
Grey-Rüde: Don Camillo

Grey-Rüde: Don Camillo

13.12.2018


Traurige Nachrichten erhielten wir leider auch:
"Am 13.12.18 musste ich Don Camillo gehen lassen. Der feine Kerl wäre fast 14 Jahre alt geworden.
Wir vermissen ihn sehr, sind aber erleichtert, dass Lucy es gut wegsteckt.
Anbei noch ein paar Fotos von den schönen Jahren mit ihm.
Vielen Dank für diesen tollen Hund und einen guten Rutsch ins neue Jahr!"
Don Camillo lebte seit April 2013 bei Anne.
Liebe Anne, wir danken Dir für alles!
Windspiel-Rüde: MASOLINO

Windspiel-Rüde: MASOLINO

01.12.2018

Mit 17 Jahren hat sich der kleine Mann dann auch mal auf den Weg machen müssen. Einen lieben Dank an seine Besitzerin!

Afghanen-Hündin: NUSHNUSH

Afghanen-Hündin: NUSHNUSH

24.11.2018


Ach schon wieder mußte ein Schatz gehen.
Unser Nushnush wurde mit 13 3/4 Jahren vom Krebs besiegt:
"Wenn die Sonne des Lebens untergeht, leuchten die Sterne der Erinnerung.
Unsere Nushnush ist über die Regenbogenbrücke gegangen - wir sind alle sehr traurig.
Sie bleibt bei uns - in unseren Herzen und ihrem geliebten Garten. "
Im März 2016 zog Nushnush mit ihrer Schwester Alice zu Klaus & Christa. Letztere beide gehören zu den Dinosauriern dieser Erde, die auch alte Hunde übernehmen.
Nushnush ist nun wieder bei ihrer Schwester, mit der sie ihr ganzes Leben verbringen durfte.
Vielen lieben Dank für alles!
Azawakh-Rüde: Bubi

Azawakh-Rüde: Bubi

13.11.2018

Und auch unser Azi Bubi hat sein Frauchen mit 13 Jahren verlassen.
Wir sagen vielen Dank für alles!
Whippet-Hündin: Kissi

Whippet-Hündin: Kissi

31.10.2018

Es war damals im Januar 2013 ein Highlight unserer iWi-Geschichte als Carolin und Familie Kissi & Fili gemeinsam übernahmen – zwei Whippets mit 9 und 11 Jahren.
Seit damals bekamen wir regelmäßig Geschichten und Bilder der zwei kleinen Schätze geschickt, die sich nicht nur verwöhnen ließen, sondern auch unglaublich tolle Gefährten waren.
Nun hat Kissi ihre Augen für immer geschlossen:
Carolin schreibt:
„Mehr als fünf Jahre lang hat uns unser Dreamteam Kissi und Fili zusammen nichts als Freude gemacht - jetzt bleibt unser alter Knabe nach fast vierzehn Jahren an Kissis Seite allein zurück. Heute wäre ihr 16. Geburtstag, sie hat ihn nur knapp verpasst. Wir sind dankbar, dass sie ein so langes, und insgesamt betrachtet sicher sehr erfülltes Leben haben durfte. Zu erleben, wie das unscheinbare Mauerblümchen, das Ellen uns einst anvertraut hatte, noch einmal richtig aufgeblüht ist - das war einfach wunderbar. Ihre Ausstrahlung und ihr herrlich britischer Humor, die vielen Facetten, die dieses zarte Persönchen nach und nach offenbart hat - ich habe jeden Moment mit ihr genossen. Die unvermeidlichen Alterserscheinungen hat sie gewohnt klaglos hingenommen, und war trotz aller Verschrobenheit bis zuletzt meist flink und fröhlich unterwegs - wenn sie nicht grad ihrem liebsten Hobby frönte und im Tiefschlaf versunken war. Kissi durfte ihre letzte Reise zuhause antreten, sie ist in meinem Arm ganz friedlich eingeschlafen. Sie fehlt.“
Wir hoffen sehr, dass Fili den Verlust seiner Gefährtin irgendwie verkraftet und ihm noch etwas Zeit bleibt.
Danke für alles!
Whippet-Hündin: BIJOU

Whippet-Hündin: BIJOU

26.10.2018

Ach unsere Bijou ist tot, wie wir kürzlich erfahren haben. Sie verstarb bereits im Oktober 2018 mit 15 Jahren und sieben Monaten. Davon durfte sie bis auf das erste Lebensjahr bei Sabine leben, die schrieb:

„Meine geliebte Bijou. Niemals geht man so ganz, irgendwas von dir bleibt hier. Es hat seinen Platz immer bei mir.“

Vielen herzlichen Dank für ein geliebtes Whippet-Leben!

1540408680

1540408680

24.10.2018

Unsere Pauline hat ihren Lebensabend auf der Sonneninsel bei Renate und Rainer verbracht.
Seit April 2017 genoß sie ihr Leben dort in vollen Zügen.
Einige unserer Afghanen-Liebhaber haben sie dabei als Pate unterstützt.
Wir sind unglaublich dankbar für die Zeit, die Pauline dort hatte, natürlich auch den Paten, aber besonders Renate, die sich auf das Abenteuer Pauline einließ.
Doch lest selbst:
"Pauline war schon sehr speziell, speziell. Ich denke gerade nach, was ich über Pauline schreiben kann und fange an zu grinsen, weil Pauline viel mehr als speziell war. Was für ein Affentheater Pauline anstellen konnte wegen Trinkwasser.
Regenwasser, bitteschön. Bitteschön wenn möglich aus einem besonderen Eimer und den bitteschön randvoll gefüllt, weil Madame die Nase über den Eimerrand hängt beim trinken, damit ja kein Wasser ins Näschen kommt.
Pauline hat tagsüber im Bett gelegen. Ich fand, daß sie das wirklich große Bett teilen sollte und zwar mit Milo dem sanftmütigsten Galgo ever. Gott was eine Zumutung von mir, daß da noch ein anderer Hund liegen sollte. Milo hat nur schief gucken müssen und Paulinchen hat ihren Unmut darüber ziemlich laut mitgeteilt. Na ja, den kann sie ja jetzt weiter im Hundehimmel erziehen, der ist nämlich vor 2 Wochen schon dorthin weiter gezogen. Ich bezweifle jedoch, daß sie das hinkriegt, das mit der Erziehung. Der hat sich nämlich gar nichts daraus gemacht, daß Madame Pauline das Bett lieber alleine in Beschlag nehmen wollte.
Das Gassigehen mit Pauline war auch witzig. Vorzugsweise Rundwege, weil bei den Wegen, wo man wieder umkehren musste, war das echtes Drama am Umkehrpunkt, weil Pauline den Sinn des Umkehrens nicht verstehen wollte. Da musste echt schon besondere Leckereien herhalten, sie vom umkehren zu überzeugen und selbst dann stellte sie sich auf dem Rückweg extremst bockig, unterbrochen von wilden Rennmanövern an der Schleppleine und gleichzeitiges anrempeln von Galgo Teo, der eigentlich gar nicht spielen will. Was habe ich in solchen Momenten bedauert, daß ich mich nicht getraut habe Pauline von der Leine zu lassen.
Bevor Pauline zu uns kam, hatte ich echt ein bisschen Sorge ob ich gut mit ihr zurecht komme nach Deiner Beschreibung. Die Sorge war ganz unbegründet. Wie bei allen älteren Hunden, die wir schon bei uns aufgenommen haben, man schließt sie ins Herz, direkt und ohne jeglichen Vorbehalt. Pauline ganz besonders.Und wenn man loslassen muss, bedauert man, daß die Zeit mit Pauline zusammen so schnell vergangen ist."
Afghanen-Rüde: BUBI

Afghanen-Rüde: BUBI

17.10.2018

Bubi ist mit ca. 13 Jahrenleider gestorben. Vielen Dank an Christa für die guten Jahre, die er bei ihr hatte.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen